LIVE-Blog

Kreis lockert Corona-Regeln – Inzidenz sieben Tage unter 150

Das Corona-Virus hat die Welt weiterhin im Griff, auch Schmißberg. Aktuelle Infos, die die Gemeinde betreffen, gibt es hier im LIVE-Blog.

vom 9. Mai 2021

Foto: CDC/Alissa Eckert, MS

+++ 9. Mai 2021 +++

Der Kreis Birkenfeld lockert die Corona-Regeln etwas. Grund ist, dass die Corona-Inzidenz im Kreis Birkenfeld sieben Tage lang unter dem Wert von 150 lag. Damit gilt aber weiterhin die sogenannte Bundesnotbremse. Das heißt zum Beispiel, dass der Einzelhandel wieder öffnen darf, dort das Einkaufen aber nur mit einem negativen Corona-Test möglich ist.

Weitere Lockerungen sind dann möglich, wenn die Sieben Tage Inzidenz im Kreis sieben Tage in Folge unter 100 liegt. Dann würden die Maßgaben des Landes Rheinland-Pfalz gelten.

Derzeit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Birkenfeld bei etwa 130.


+++ 28. April 2021 +++

Der Kreis Birkenfeld verschärft erneut die Corona-Regeln. Die neuen Regeln gelten ab Donnerstag. Der Grund für die Verschärfung ist, dass die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 150 lag. Im Einzelhandel ist nur noch Click&Collect erlaubt – das heißt das Abholen vorher bestellter Waren. Ausgenommen von den Einschränkungen sind unter anderem Lebensmittelläden, Wochenmärkte, Drogerien, Apotheken, Gärtnereien, Buchhandlungen, Baumärkte, Blumenläden, Tankstellen und Banken.

Änderungen an der Allgemeinverfügung stellen sich je nach Infektionslage ein. Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 sinken und der Wert sieben Tage in Folge unter 100 bleiben, gelten die Maßgaben des Landes Rheinland-Pfalz. Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz über 100 steigen und dort länger als drei aufeinanderfolgende Tage bleiben, gelten die Maßgaben der sogenannten „Bundesnotbremse“. Diese ist wiederum unterteilt in eine Inzidenz von 150 sowie 165.

Derzeit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Birkenfeld bei 164,3.

+++ 23. April 2021 +++

Der Kreis Birkenfeld verlängert die Allgemeinverfügung nach den Maßgaben der gestern verabschiedeten sogenannten „Bundes-Notbremse“. Demnach gilt unter anderem die Ausgangsbeschränkung jetzt nur noch von 22 Uhr bis fünf Uhr morgens – es gibt Ausnahmen. Die neue Allgemeinverfügung gibt es hier. Die Verordnung tritt ab Samstag, 24. April 2021 in Kraft.

Änderungen an der Allgemeinverfügung stellen sich je nach Infektionslage ein. Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 sinken und der Wert sieben Tage in Folge unter 100 bleiben, gelten die Maßgaben des Landes Rheinland-Pfalz. Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz über 100 steigen und dort länger als drei aufeinanderfolgende Tage bleiben, gelten die Maßgaben der sogenannten „Bundesnotbremse“.

Derzeit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Birkenfeld bei rund 146.

+++ 13. April 2021 +++

Die strengeren Corona-Maßnahmen im Kreis Birkenfeld werden weitere 14 Tage verlängert. Nach Angaben der Kreisverwaltung Birkenfeld fällt darunter unter anderem die nächtliche Ausgangsbeschränkung von 21 bis fünf Uhr sowie strengere Kontaktbeschränkungen. Im öffentlichen Raum dürfen sich Bürger*innen nur noch mit Personen des eigenen Haushalts und höchstens einer weiteren Person aufhalten. 

Die neue Allgemeinverfügung gilt nach Angaben der Verwaltung zunächst bis zum 25. April 2021.

Grund für die Verlängerung: Derzeit liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Birkenfeld über 100. Erst wenn der Wert an sieben Tagen in Folge unter 100 liegt, dürfen die Corona-Maßnahmen nach Angaben des Landes gelockert werden.


+++ 9. April 2021 +++

Wegen der Corona-Pandemie wurden in Schmißberg die Hexennacht am 31. April sowie das Maifrühstück am 1. Mai abgesagt.


+++ 6. April 2021 +++

Ab dem 7. April 2021 können sich auch alle Schmißberger*innen, die älter als 60 Jahre sind beim Land für die Corona-Impfung anmelden.

In der Pressemitteilung des Landes heißt es: „Die Online-Registrierung für die Gruppe der 60- bis 69-Jährigen ist ab 7. April möglich unter www.impftermin.rlp.de und telefonisch unter der Impf-Hotline 0800 / 57 58 100. Die Gruppe umfasst rund 550.000 Menschen. Die ersten Impfungen werden voraussichtlich Ende April bis Anfang Mai stattfinden.“


+++ 30. März 2021 +++

Corona-bedingt gelten im Kreis Birkenfeld und damit auch für die Gemeinde Schmißberg seit dem 30. März 2021 verschärfte Corona-Maßnahmen. Im Kreis gilt unter anderem eine nächtliche Ausgangsbeschränkung von 21 bis fünf Uhr morgens sowie strengere Kontaktbeschränkungen. Im öffentlichen Raum dürfen sich Bürger*innen nur noch mit Personen des eigenen Haushalts und höchstens einer weiteren Person aufhalten. 

Die strengeren Corona-Maßnahmen gelten zunächst bis einschließlich dem 13. April 2021.

Grund für die Verschärfung der Regel ist, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Birkenfeld mehrere Tage über 100 lag. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt an, wie viele Coronaneuinfektionen bezogen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen nachgewiesen wurden.


Foto: CDC/Alissa Eckert, MS


Auch auf schmissberg.de:


    Sankt Martin

    Schmißbergs Kinder zeigen ihre Laternen

    Der Martinsumzug in Schmißberg ist wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Doch das hielt die Kleinen der Gemeinde nicht davon ab, Laternen zu basteln. Dafür wurden sie belohnt.

    vom 13. November 2020 I von Jana Grauer


    Coronakrise

    Gemeinschaftshaus erneut geschlossen

    Die zweite Corona-Welle hat Deutschland erfasst. Deswegen gelten auch in Schmißberg strengere Corona-Regeln. Das Gemeinschaftshaus bleibt bis auf weiteres geschlossen.

    vom 22. Oktober 2020 I Update vom 2. November 2020 I von Ortsbürgermeister Rudi Weber


    Coronakrise

    Spielplatz und Fußballplatz sind wieder geöffnet

    Der Spielplatz in Schmißberg

    Es geht wieder in Richtung Normalität, raus aus dem Corona-Alltag. Der Spiel- und Fußballplatz in der Gemeinde Schmißberg dürfen nach sechs Wochen wieder benutzt werden.

    vom 4. Mai 2020


    Coronakrise

    Lasst den Mut nicht sinken!

    Auch in der Coronakrise gibt es Hoffnung und Mut. Beides hat der Autor in Schmißberg gefunden und niedergeschrieben.

    Ein Essay von Rudi Weber I vom 31. März 2020


    Coronakrise

    Highspeed-Internet kommt später als geplant

    300 Megabit Internet für Schmissberg

    Die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie machen sich immer mehr in der Gemeinde bemerkbar. Auch die Bereitstellung des Highspeed-Internets verzögert sich dadurch auf unbekannte Zeit.

    18. März 2020