Dorfentwicklung

Deutschlands Baum des Jahres steht
jetzt bei Schmißberg

Am Sirona Tempel haben heute Vertreter des Bundeslandwirtschaftsministeriums eine Esskastanie gepflanzt. Dabei handelt es sich um einen besonderen Baum.

vom 12. Juli 2018


Die Bundeslandwirtschaftsministerin, Julia Klöckner (CDU), hat heute am Sirona Tempel bei Schmißberg den 30. Baum des Jahres gepflanzt. Dabei handelt es sich um eine Esskastanie. Nach Angaben des Bundeslandwirtschaftministeriums wurde der Baum am römischen Sirona Tempel gepflanzt, weil die Kastanie von den Römern mitgebracht wurde. Der Standort passe also aus historischer Sicht ganz gut, weil der Tempel ein keltisch-römisches Symbol sei. Die Landschaft dort sei schön und vielseitig. Außerdem sei der Landrat des Kreises Birkenfeld Förster, scherzt Klöckner.

 

Die Aktion Baum des Jahres wird von der „Baum des Jahres Dr. Silvius Wodarz“ Stiftung aus Marktredwitz in Bayern initiiert. Mit dem Baum des Jahres will die Stiftung einmal im Jahr auf eine spezielle Baumart aufmerksam machen. Nach Angaben der Stiftung entscheidet ein Gremium aus mehr als 30 Vereinen in Berlin darüber, welche Baumart zum Baum des Jahres gewählt wird. Die Gründe warum die Entscheidung auf einen Baum falle, seien dabei vielfältig. Das könne an der Schönheit des Baumes liegen. Außerdem könnten die Mitglieder auf eine vom aussterbende Baumart aufmerksam machen wollen, so ein Sprecher der Stiftung.

 


Auch auf schmissberg.de:


    Dorfentwicklung

    Obstbaumallee eingeweiht

    Obstbaumallee eingeweiht

    Anfang April haben etwa 20 Schmißberger Obstbäume zu einer Obstbaumallee gepflanzt. Die Streuobstwiese ist jetzt offiziell eingeweiht worden.

    vom 6. Mai 2017


    Dorfentwicklung

    Baumschnittkurs vom Gartenbauverein

    Baumschnittkurs vom Gartenbauverein

    Der Obst- und Gartenbauverein Hoppstädten-Weiersbach hat in Schmißberg einen Baumschnittkurs veranstaltet. Der Kurs kam bei den Schmißbergern gut an.

    vom 29. Oktober 2016 I von Tom Sessa/Redaktion


    Dorfentwicklung

    Baumpflanzaktion des Umwelt-Campus und IfaS

    Das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) und der Obst- und Gartenbauverein Hoppstädten-Weiersbach haben in Schmißberg Obstbäume gepflanzt. Zuvor hatten sich Bürger gemeldet, die eine Baumpatenschaft übernehmen wollten.

    vom 6. April 2016