Naturerlebnisdörfer: Im Land von Milan, Storch und Co.

AG besucht Storchenzentrum

Das Projekt Milan Storch und Co. macht Fortschritt: Die AG die den Wanderweg plant, hat jetzt das rheinland-pfälzische Storchenzentrum in Bornheim besucht. 

vom 11. März 2016


Milan, Storch und Co., das ist der Name des Naturerlebniswanderweges, den die Gemeinde Schmißberg zusammen mit ihren Nachbargemeinden Rimsberg und Niederhambach derzeit plant. Um die Planungen voranzutreiben, haben die Gemeinden jetzt eine Arbeitsgruppe gegründet. Darunter der erste Beigeordnete der Gemeinde Niederhambach, Michael Kowalczyk, der Bürgermeister von Rimsberg, Wolfram Müller, sowie der Schmißberger Initiator des Wanderweges, Tom Sessa. Verstärkt wird das Team von der Schmißbergerin Denise Essig, die zuvor bereits Ausstellungen für die Kreisverwaltung Birkenfeld im Hugo-Zhang-Haus organisiert hat. Das Essig mit dabei ist, ist kein Zufall. Sie kommt aus Schmißberg und unterstützt deswegen das Projekt in ihrer alten Heimat.

 

Die Gemeinden hatten sich im Vorfeld darauf geeinigt, dass ein realisierbares Konzept geschrieben werden muss. Das soll dann als Bewerbung
um die begehrten LEADER-Fördermittel, zunächst der Leader Aktionsgruppe (LAG) Erbeskopf und anschließend, im besten Fall,dem Land
vorgelegt werden. Um realisierbare Ideen in das Papier aufnehmen zu können, die speziell auf die Vögel Milan und Storch abgestimmt sind,
machte die Delegation um Sessa einen Ausflug in das rheinland-pfälzische Storchenzentrum nach Bornheim an der südlichen Weinstraße.
Dort ließ sich die AG von der Leiterin des Zentrums, Christiane Hilsendegen, beraten.

 

Weg soll etwa 50.000 Euro kosten

 

Die nächste Antragsrunde der LAG Erbeskopf ist im Sommer. Bis dahin wollen die Gemeinden die gemeinsame Bewerbung auf die Beine gestellt haben. Die Formalien dazu sind jetzt geklärt: In der jüngsten Sitzung des Schmißberger Gemeinderates wurde Niederhambach als Projektträger und Projektplaner benannt. Der Grund dafür: Laut Förderstatuten muss eine Gemeinde den Antrag unterschreiben und in Vorlage gehen. Dadurch sollen der Gemeinde Niederhambach aber keine Nachteile entstehen. Die Kosten werden nach dem Verursacherprinzip auf die Projektteilnehmer verteilt, was bedeutet, dass jede Gemeinde jene Kosten trägt, die auf ihrem Wegabschnitt für Aufbau und Wartung entstehen.

 

Der geplante Wegverlauf.

Der geplante Wegverlauf des Wanderwegs.

 

Insgesamt sind für den Naturerlebniswanderweg Milan, Storch und Co. etwa 50.000 Euro veranschlagt. Davon können, im Falle einer Bewilligung des Förderantrages des LAG-Programms, 75 Prozent von der EU übernommen werden. Auf die Gemeinden würde somit ein Eigenanteil zwischen 4.200 und 6.700 Euro entfallen.

 

 

Zur Startseite


Auch auf schmissberg.de:


    Vogelvoliere

    Viele Spender unterstützen Bau der Storchenvoliere

    Viele Spender unterstuetzen Bau der Storchenvoliere

    Die Spendenbereitschaft für den Bau von Storchennestern und der Storchenvoliere in Schmißberg ist überwältigend. Die Pläne stoßen auf große Beliebtheit bei Unternehmern und Privatleuten.

    von Rudi Weber I 25. August 2018


    Vogelvoliere

    EDEKA Decker versorgt
    Vogelvolieren-Arbeiter

    EDEKA Decker versorgt Vogelvolieren-Arbeiter

    Die Arbeiten an der Vogelvoliere gehen in großen Schritten voran. Unterstützung bekommen die Arbeiter von Manuel Decker, einem EDEKA Supermarktbetreiber aus Birkenfeld.

    vom 21. Juli 2018


    Vogelvoliere

    Bau der Vogelvoliere hat begonnen

    Bau der Vogelvoliere hat begonnen

    Die Unterkunft für die Störche soll noch in diesem Herbst fertiggestellt werden. Erste Vögel haben sich die Baustelle in Schmißberg bereits angeschaut – sie zeigen sich zufrieden.

    vom 6. Juli 2018 I von Rudi Weber


    Vogelvoliere

    Edeka gibt 2.000 Euro für Vogelvoliere

    Edeka gibt 2000 Euro fuer Vogelvoliere Artikelbild Layout 820x460

    Der Bau der Schmißberger Vogelvoliere schreitet in großen Schritten voran. Auch weil das Projekt von Unternehmen wie Edeka unterstützt wird.

    vom 10. Juni 2018


    Kommunalpolitik

    Rat redet unter anderem über Vogelvoliere

    Rat redet unter anderem über Vogelvoliere

    Der Rat diskutierte über eine geplante Auffangstation für Störche. Außerdem war ein geplantes Neubaugebiet Thema, hierzu lagen erste Pläne vor.

    vom 1. Mai 2018 I Aktualisiert am 10. Mai 2018 (u .a. Ergebnisse Beschlussfassung Vogelvoilere) I Aktualisiert am 1. Juni 2018 ( Protokoll hinzugefügt)