Dorfentwicklung

Glasfaserkabel wird voraussichtlich im Januar verlegt

Der Glasfaserausbau in der Gemeinde Schmißberg soll voraussichtlich im Januar weitergehen. Nach Angaben der Westenergie sollen dann die Glasfaserleitungen in die bereits verlegten Mikrorohre eingeblasen werden.

vom 17. Dezember 2020

300 Megabit Internet für Schmissberg

Außerdem werde dann in jedem Haus ein spezieller Konverter für das Glasfaserkabel installiert.

Nach Angaben des Unternehmens haben sich unter anderem die Erdarbeiten wegen Corona verzögert. Die Erdarbeiten hätten erst im Sommer dieses Jahres beginnen können. Die Arbeiten waren ursprünglich für Ende März geplant.

Mit dem neuen Highspeed-Internet wären in der Gemeinde Datenübertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde möglich.

Für Unternehmen sollen sogar noch schnellere Übertragungsgeschwindigkeiten möglich werden. Bereitgestellt wird das Internet von einer Tochterfirma der Westnetz, Innogy.

Bereits im vergangenen Jahr hatten Vertreter des Unternehmens die neue Fiber-to-the-Home-Technik im Gemeinschaftshaus der Gemeinde vorgestellt.

Die Mitarbeiter nannten damals als Voraussetzungen dafür, dass Glasfaserkabel in Schmißberg verlegt werden, dass mindestens 40 Prozent der Bürger einen Vertrag abschließen. Dieser Wert wurde nach Angaben des Unternehmens übertroffen.


Auch auf schmissberg.de: