Kommunalpolitik

Ortsbürgermeister Thomas Marx tritt zurück

Ortsbürgermeister Thomas Marx hat seinen Rücktritt erklärt. Nach Angaben von Marx hat das persönliche Gründe. Ein Neuwahltermin steht bereits fest.

vom 9. Juli 2020 / Update vom 10. Juli 2020 (Wahltermin steht fest)


Thomas Marx ist als Ortsbürgermeister der Gemeinde Schmißberg mit Wirkung zum 8. Juli. 2020 zurückgetreten.

In einer Mitteilung von Thomas Marx zu seinem Rücktritt heißt es:

„Es sind persönliche Gründe, die mich zu diesem Schritt bewegen und diesen habe ich mir nicht leicht gemacht. Nach gründlicher Abwägung gab es für mich aber keine andere Lösung.“

Die Kreisverwaltung Birkenfeld wurde bereits über den Rücktritt von Thomas Marx informiert.

Nach Angaben der Kreisverwaltung muss in Schmißberg nun eine neue Ortsbürgermeisterwahl stattfinden. Die Stelle soll deshalb entsprechend ausgeschrieben werden. Die Wahl selbst müsse noch im Oktober stattfinden, so eine Sprecherin der Kreisverwaltung.

Sollte sich bis dahin kein Kandidat für die Stelle als Ortsbürgermeister finden, werde der Gemeinderat durch einen Nachrücker aufgefüllt. Sollte sich innerhalb des „neuen“ Gemeinderats kein Bürgermeisterkandidat finden, der vom Rat gewählt werden müsse, werde die Ortsgemeinde Schmißberg von der Verbandsgemeinde Birkenfeld verwaltet.

Rudi Weber wird nun als Erster Beigeordneter der Gemeinde Schmißberg, als Ansprechpartner für Schmißbergs Bürger und den Gemeinderat zur Verfügung stehen. Als Erster Beigeordneter der Gemeinde übernimmt er kommissarisch die Amtsgeschäfte.

Thomas Marx wurde am 16. Mai 2019 zum Ortsbürgermeister von Schmißberg gewählt. Er trat damit die Nachfolge von Adolf Schuch an, der zuvor 15 Jahre Gemeindechef war und nicht mehr als Bürgermeister kandidierte.

*UPDATE* 10. Juli 2020

Nachdem der Ortsbürgermeister der Gemeinde, Thomas Marx, Mitte der Woche zurückgetreten war, steht jetzt ein Termin für die Neuwahlen fest. Die Wahlen sollen am Sonntag, 4. Oktober, stattfinden. Das setzt allerdings voraus, dass es einen Bewerber auf das Amt des Ortsbürgermeisters gibt.

Die Stelle wird offiziell am 22. Juli ausgeschrieben. Interessenten können ihre Bewerbung bis zum 17. August bei der Verbandsgemeinde Birkenfeld oder dem Wahlleiter abgeben.

Sollte es keinen Bewerber geben, wird die Wahl abgesagt. Danach würde der derzeitige Gemeinderat einen Kandidaten aus dem Rat wählen. Sollte sich auch hier niemand finden, könnten sich Bürger*innen aus der Gemeinde vom Rat wählen lassen. Sollte auch das scheitern, wird die Gemeinde von der Verbandsgemeinde Birkenfeld verwaltet.

Das ist eine sich entwickelnde Geschichte


Auch auf schmissberg.de:


    Kommunalpolitik

    Rudi Weber ist neuer Ortsbürgermeister

    Rudi Weber tritt damit die Nachfolge von Thomas Marx an, der im Juli zurückgetreten war. Weber war der einzige Bewerber auf das Amt und erhielt 90 Prozent der abgegebenen Stimmen.

    vom 4. Oktober 2020


    Kommunalpolitik

    Weber steht zur Wahl

    Schmißberg hat einen Ortsbürgermeister-Kandidaten. Rudi Weber stellt sich, nachdem Thomas Marx von seinem Amt zurückgetreten ist, am 4. Oktober zur Wahl, um Ortsbürgermeister von Schmißberg zu werden.

    vom 20. August 2020 I von Jana Grauer


    Kommunalpolitik

    Haushalt ist Thema im Rat

    Ein Sparschwein

    Insgesamt zehn Tagesordnungspunkte, hatte der Schmißberger Rat in seiner Sitzung zu besprechen – soviele, wie schon lange nicht mehr.

    vom 23. Juni 2020


    Kommunalpolitik

    Sturmschäden sind ein Thema im Rat

    Sturmtief Sabine sorgt nur für kleine Schäden

    Neben den Sturmschäden waren der Bundeswettbewerb Unser Dorf hat Zukunft und der Sonntagsstammtisch Themen im Rat. Es gab auch einen nichtöffentlichen Teil.

    vom 3. März 2020


    Kommunalpolitik

    Rat befasst sich mit Hundekot und Forstwirtschaft

    Mit acht Tagesordnungspunkten musste der Schmißberger Rat sich in seiner Sitzung befassen. Darunter auch ein Punkt, der in der Vergangenheit schon für große Diskussionen sorgte.

    vom 4. Februar 2020