Dorfentwicklung

Platz für neun Häuser

Schmißberg soll wachsen, da ist sich der Gemeinderat sicher. Es gibt allerdings noch große Hürden, die zunehmen sind. Bis erste Häuser gebaut werden können, wird es deswegen noch etwas dauern.

vom 17. Mai 2018 I Plan: Planungsbüro Helko Peters aus Trier

Platz für neun Häuser

Das Schmißberg wachsen und neue Häuser dazukommen sollen, darüber herrschte in der vergangenen Gemeinderatsitzung Einigkeit im Gemeinderat Schmißberg. Ein Grund für den Konsens dürfte die Tatsache sein, dass die Geburtenzahlen in der Gemeinde derzeit steigen.

 

Der Rat hat deswegen die Verbandsgemeinde Birkenfeld beauftragt, einen Plan zu erstellen, der ein mögliches Neubaugebiet in der Gemeinde visualisieren soll. Der Plan hat die Gemeinde nichts gekostet und wurde vom Planungsbüro Helko Peters aus Trier erstellt.

 

Laut dem Plan soll die Straße „Im Grünesfeld“ verlängert werden und über den „Lacher Hübel“ führen. Dort sollen insgesamt neun Bauplätze mit einer Größe von 760 bis 930 Quadratmeter entstehen. Zum genauen Quadratmeterpreis kann die Gemeinde derzeit noch keine Auskunft geben.

 

Es gibt jedoch noch einige Hürden, die zu nehmen sind. Unter anderem ist die Finanzierungsfrage noch nicht geklärt. Außerdem müssen Vorgaben des Landkreises Birkenfeld eingehalten werden. Hier ist vor allem zu beachten, dass ein Neubaugebiet nur dann angelegt werden darf, wenn im Vorfeld klar ist, wer dort baut. Das heißt im Klartext: Die Gemeinde Schmißberg muss eine Liste mit neun Bauinteressenten vorlegen, die verbindlich erklären auf dem „Lager Hübel“ bauen zu wollen.

 

Der Gemeinderat Schmißberg will jetzt in einer seiner kommenden Sitzungen klären, wie in Zukunft das Neubaugebiet vermarktet werden soll, um diese Vorgabe zu erfüllen.

 


Auch auf schmissberg.de:


    Landtagswahlen 2021

    So wird am Sonntag in Schmißberg gewählt

    Es sind Landtagswahlen unter besonderen Umständen. Insgesamt zehn Wahlhelfer sorgen am Sonntag im Gemeinschaftshaus dafür, dass die Hygieneregeln eingehalten werden – eine Mammutaufgabe.

    vom 13. März 2021


    Kommunalpolitik

    So arbeitet der Schmißberger Gemeinderat

    Im Oktober wurde Rudi Weber zum neuen Ortsbürgermeister gewählt. Auch im Gemeinderat gab es Veränderungen. Schmissberg.de erklärt, was sich verändert hat und wie der neue Rat in Zukunft funktioniert.

    vom 3. Dezember 2020 I von Jana und Sebastian Grauer


    Kommunalpolitik

    Rudi Weber ist neuer Ortsbürgermeister

    Rudi Weber tritt damit die Nachfolge von Thomas Marx an, der im Juli zurückgetreten war. Weber war der einzige Bewerber auf das Amt und erhielt 90 Prozent der abgegebenen Stimmen.

    vom 4. Oktober 2020


    Kommunalpolitik

    Weber steht zur Wahl

    Schmißberg hat einen Ortsbürgermeister-Kandidaten. Rudi Weber stellt sich, nachdem Thomas Marx von seinem Amt zurückgetreten ist, am 4. Oktober zur Wahl, um Ortsbürgermeister von Schmißberg zu werden.

    vom 20. August 2020 I von Jana Grauer


    Kommunalpolitik

    Ortsbürgermeister Thomas Marx tritt zurück

    Ortsbürgermeister Thomas Marx hat seinen Rücktritt erklärt. Nach Angaben von Marx hat das persönliche Gründe. Ein Neuwahltermin steht bereits fest.

    vom 9. Juli 2020 / Update vom 10. Juli 2020 (Wahltermin steht fest)