Dorfentwicklung

Schmißberg im Datenprojekt
von Zeit-Online

Die Onlinezeitung hat untersucht wie sich die Bevölkerungszahlen in Gemeinden der EU entwickeln. Dabei haben die Redakteure auch Schmißberg betrachtet.

vom 19. Juli 2019

Schmissberg im Datenprojekt von Zeit-Online

Ein Datenprojekt der Onlinezeitung Zeit-Online hat die Ab- und Zuwanderung der Bevölkerung aller Gemeinden innerhalb der Europäischen Union untersucht.

Schmissberg im Datenprojekt von Zeit-Online
Foto: Zeit-Online: Je blauer ein Bereich ist, desto größer ist die jeweilige Region geschrumpft. Je roter ein Bereich ist, desto stärker ist die jeweilige Region gewachsen.

Bei der Untersuchung kam heraus, dass die Anzahl der Menschen, die in der Gemeinde Schmißberg leben, im Zeitraum von 2011 bis 2017 um 1 Prozent gesunken ist. Betrachtet man andere Regionen Europas, die die Redakteure der Onlinezeitung in ihrem Datenprojekt unter in die Lupe genommen haben kam die Gemeinde glimpflich davon.

Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass in der Tat in den vergangenen Jahren immer weniger Menschen in Schmißberg lebten. Im Jahr 1987 wohnten 229 Menschen in der Gemeinde, 2018 waren es nur noch 204. Das ist ein Einwohnerschwund innerhalb 21 Jahren um rund zehn Prozent.

Den größten Zuwachs an Einwohnern verzeichnete die Gemeinde in den Jahren 1970 bis 1987. In dieser Zeit stieg die Einwohnerzahl der Gemeinde von 131 auf 229 an und damit um mehr als 70 Prozent. Grund für den Anstieg der Einwohnerzahl, dürfte vor allem die neu angelegten Neubaugebiete in den Straßen „Im Grünesfeld“, „Am Stabsberg“ und der „Waldstraße“ gewesen sein.


Auch auf schmissberg.de:


    Kommunalpolitik

    Rat redet unter anderem über Vogelvoliere

    Rat redet unter anderem über Vogelvoliere

    Der Rat diskutierte über eine geplante Auffangstation für Störche. Außerdem war ein geplantes Neubaugebiet Thema, hierzu lagen erste Pläne vor.

    vom 1. Mai 2018 I Aktualisiert am 10. Mai 2018 (u .a. Ergebnisse Beschlussfassung Vogelvoilere) I Aktualisiert am 1. Juni 2018 ( Protokoll hinzugefügt)


    Dorfentwicklung

    Sturmtief Burglind räumt etwa 250 Bäume ab

    Waldwege sind wieder begehbar

    Burglind fegte auch über den Wald auf dem Krausberg und den Schmißberger Stabsberg hinweg. Dort zerstörte der Sturm unzählige Bäume, Waldwege sind nicht mehr befahrbar.

    vom 14. Januar 2018


    Kommunalpolitik

    Neues Ratsmitglied wird vereidigt

    Neues Ratsmitglied wird vereidigt

    Bei der Gemeinderatsitzung ist unter anderem ein neues Ratsmitglied vereidigt worden. Der Rat beschäftigte sich auch mit einer geplanten Vogelvoliere.

    vom 12. November 2017 I Aktualisiert am 14. November 2017 I Aktualisiert am 22. November 2017 (Protokoll hinzugefügt)