Dorfentwicklung

Dorfmoderatorin schaut sich Schmißberg an

Die Gemeinde wird in den kommenden Jahren an einem Dorfmoderations-Programm teilnehmen. Eine Dorfmoderatorin will sich deswegen jetzt die Gemeinde anschauen.

vom 14. Juli 2020 I Update vom 20. August 2020 (Weiterer Termin hinzugefügt)

Wanderweg wird teurer als geplant

Die Gemeinde Schmißberg wird in den kommenden Jahren (2020 – 2022) an einem Dorfmoderations-Programm teilnehmen. Gemeinsam mit einer Dorfmoderatorin soll so in den kommenden Jahren die Gemeinde zukunftssicher gemacht werden. Außerdem soll damit das Dorf als eigenständiger Wohnraum weiterentwickelt werden.

In einem ersten Schritt ist deswegen am Freitag, 24. Juli, um 15 Uhr eine Dorfbesichtung geplant. Ein zweiter Treffpunkt ist um 16 Uhr an der Storchenvoliere vorgesehen.

Einen erneuten Dorfrundgang wird es am Freitag, 28. August, um 15 Uhr geben. Der Rundgang beginnt ebenfalls am Dorfgemeinschaftshaus.

An beiden Terminen wird die Dorfbesichtigung gemeinsam mit der Dorfmoderatorin Beate Stoff vom Osburger Büro „Plan B“ stattfinden.

Zu dem Rundgang sind alle Bürger*innen der Gemeinde eingeladen.

Die Gemeinde Schmißberg bekommt für die Teilnahme an der Dorfmoderation Fördergeld vom Land Rheinland-Pfalz aus dem Dorferneuerungsprogramm. Bis zu 15.000 Euro darf die Gemeinde im Rahmen einer Dorfmoderation für die Dorfgestaltung investieren. Davon übernimmt 80 Prozent das Land. Den Rest muss die Gemeinde zahlen.

Bereits in der Vergangenheit hat die Gemeinde mehrfach in die Zukunft des Dorfes investiert. Die Weiterentwicklung der Gemeinde war auch einer der Gründe, warum Schmißberg bereits in der Vergangenheit große Erfolge mit der Teilnahme an dem Dorferneuerungswettbewerb Unser Dorf hat Zukunft erzielen konnte.


Auch auf schmissberg.de: