Feuerwehr

Einsatz wegen brennenden Unrates

Am Sonntag wurde die Schmißberger Feuerwehr alarmiert. In der Nähe des Schmißberger Friedhofes glühte Unrat und Reisig, der drohte in Brand zu geraden.

vom 24. Februar 2019

Einsatz wegen brennendem Unrat auf Friedhof

Wegen glühenden Unrats und Reisig in der Nähe des Schmißberger Friedhofes, wurde am Sonntag unter anderem die Freiwillige Feuerwehr Schmißberg alarmiert. Die Sirene in Schmißberg heulte etwa um 16:15 Uhr.

Vor Ort stellte sich heraus, dass offenbar Gestrüpp angesteckt wurde, aber nicht richtig brannte. Durch das schnelle Eingreifen der alarmierten Feuerwehren konnte ein möglicher Brand verhindert werden. Gegen 17 Uhr, rund eine Stunde nach der Alarmierung, wurde der Einsatz erfolgreich beendet.


Auch auf schmissberg.de:


    Feuerwehr

    Umgestürzter Baum versperrt Straße

    Unwetter: Umgestuerzter Baum versperrt Strasse

    Das Unwetter am Mittwochabend hielt die Feuerwehren der Region in Atem. Auch die Schmißberger Wehr musste ausrücken, um die Hauptstraße zu räumen.

    vom 24. April 2019


    Feuerwehr

    Keller mit Wasser vollgelaufen

    Keller mit Wasser vollgelaufen

    Hochwasser und Regen sorgten gestern für Einsätze der Feuerwehren in der Region. Auch die Schmißberger Wehr war im Einsatz.

    vom 10. Februar 2019


    Feuerwehr

    Feuerwehr probt Ernstfall mit Puppe

    Die Freiwillige Feuerwehr hat in Schmißberg und Elchweiler eine Großübung abgehalten. Dabei kamen eine Rauchbombe und 35 Feuerwehrleute zum Einsatz.

    vom 23. September 2017


    Ein Dorf hält zusammen

    Schmißberg hilft

    Mit einem Spendenaufruf wollen die Schmißberger Geld für Christian Haywood sammeln. Sein Haus in der Waldstraße wurde von einem Feuer zerstört.

    vom 28. Juni 2017 I von Guido Schulz


    Ein Dorf hält zusammen

    Respekt und Danke!

    Keller mit Wasser vollgelaufen

    Als in der Nacht zum Sonntag in Schmißberg ein Haus brannte, waren sie sofort zur Stelle. Die freiwilligen Feuerwehrleute aus Schmißberg und Umgebung.

    vom 25. Juni 2017