Fasenacht

19 Kinder sammeln 211 Eier

Der traditionelle Fastnachtsdienstag-Rundgang durch die Gemeinde war ein voller Erfolg. Die Ausbeute und die Teilnehmerzahl waren in diesem Jahr überragend.

vom 25. Februar 2020


Das war ein Erfolg in „zw EIER lei“ Hinsicht.

Die Ausbeute während des diesjährigen Eiersammelns konnte sich mit mehr exakt 211 Eiern, vielen Euros, Süßigkeiten und rund 800 Gramm Speck durchaus sehen lassen. Die Anzahl der gesammelten Eier war sogar gemessen an der Sechs-Jahres-Statistik der dritthöchste Wert, der bisher aufgezeichnet wurde.

Die schmissberg.de-Eiersammel-Statistik.

Außerdem stimmte auch die Zahl der Kinder, die kostümiert gegen Mittag in die Dorfmitte kamen, um den traditionellen Hahn-Äppelche-Hahn-Rundgang an Fastnachtsdienstag durch die Gemeinde anzutreten. Die 19 Kinder, die kamen, machten den diesjährigen Rundgang zu einem der schönsten und erfolgreichsten der vergangenen Jahre. Auch das Wetter trug seinen Teil dazu bei, aus Regen wurde kurz vor dem Rundgang Sonnenschein.

Am Ende des Rundganges und während des anschließenden traditionellen Eierbackens im Schlachthaus, war auch die Dorfkneipe gut besucht. Viele Schmißberger kamen, um ihre Portion Eier zu essen und den Fastnachtsdienstag ausklingen zu lassen.

Das Eiersammlen an Fastnachtsdienstag wird jedes Jahr von der Dorfschmiede Schmißberg veranstaltet. Deren Vorsitzende, Jana Grauer, zeigte sich hochzufrieden mit der Veranstaltung in diesem Jahr: „Das war super! Es war eine tolle Stimmung den ganzen Tag.“ Außerdem bedankt sich Jana Grauer bei den Eltern, die dabei halfen die Eier zu sammeln und gemeinsam mit den Kindern durchs Dorf gingen.

Der Rundgang durch Schmißberg hat Tradition. Seit mehreren Jahren schon treffen sich die Kleinsten der Gemeinde an Fastnachtsdienstag in der Dorfmitte. Von dort laufen sie durch die Gemeinde, klingeln an den Haustüren der Bürger und singen: „Hahn-Äppelche-Hahn, die Fastnacht ist an. Gibt uns Eier, Schinken, Speck, sonst gehen wir nicht von den Türen weg.“


Auch auf schmissberg.de:


Im Wappen der Gemeinde Schmißberg ist ein Hammer und ein Amboß abgebildet. Dabei handelt es sich um Hinweise auf die mittelalterliche Eisenverhüttung, die in der heutigen Dorfmitte nachgewiesen wurde. vom 24. Januar 2023
Um Schmißberg wurden in den vergangenen 100 Jahren viele Funde aus römischer Zeit gemacht. Sie geben einen Einblick in diese antiken Jahre. vom 3. Januar 2023 I von Florian Tanz
Im Jahr 2022 wurde in Schmißberg wieder gefeiert. Egal ob Mainacht, die Karibische Nacht in der Dorfmitte oder das Brunnenfest. Ebenso wurde die Dorfchronik fertiggestellt. schmissberg.de hat die Highlights des Jahres im traditionellen Jahresrückblick zusammengefasst. vom 28. Dezember 2022 I VIDEO I BILDERGALERIE
In Schmißberg fand nach zwei Jahren endlich wieder das traditionelle Glühweintrinken statt. Wegen des schlechten Wetters kamen allerdings weniger Gäste als in den vergangenen Jahren. vom 23. Dezember 2022
In seiner Weihnachtsansprache blickt Ortsbürgermeister Rudi Weber auf ein Jahr mit Krisen wie dem Krieg in der Ukraine und der Energiekrise zurück. Weber hat trotzdem Hoffnung, denn in Schmißberg funktioniere das Zusammenleben was auch Mut mache. vom 18. Dezember 2022
In Schmißberg ist am Morgen des 14. Dezember gegen 6:30 Uhr Schnee gefallen. Innerhalb einer Stunde waren die Nebenstraßen mit einer dünnen Schneedecke überzogen. vom 14. Dezember 2022