Dorfentwicklung

300 Megabit Internet für Schmißberg

Alle 94 Schmißberger Haushalte könnten bald mit Highspeed durchs Internet surfen. Doch auf einer Info-Veranstaltung wurde klar, bis es soweit ist, müssen noch einige Hürden überwunden werden.

vom 10. April 2019

300 Megabit Internet für Schmissberg
Ein Leerrohr für ein Glasfaserkabel, das bald im Bürgersteig der Gemeinde verlegt werden könnte.

Schnelleres Internet als in der Großstadt. Momentan in Schmißberg eher eine Vision. Zwar verfügt die Gemeinde bereits über einen Glasfaserkabelanschluss, schnelles Surfen ist dennoch nicht in jedem Haushalt möglich.

Schmißbergs Glasfaserleitung endet derzeit am Dorfeingang in einem Verteilerkasten. Von dort gehts weiter über Kupferkabel. Die dämpfen jedoch die Surf-Geschwindigkeit. Der Idar-Obersteiner Energieversorger OIE und die Innogy TelNet GmbH wollen das nun ändern. Geschehen soll dies im Zuge eines anderen Bauprojektes.

Nach Angaben der OIE wird noch dieses Jahr von Idar-Oberstein über Algenrodt bis nach Birkenfeld ein neues 20.000 Volt Erdkabel verlegt. Mit dem neue Starkstromkabel werden dann nicht nur Strommasten und Freileitung auf der Trasse zurückgebaut, sondern auch die Glasfaserkabel verlegt. Jeder Haushalt könne dabei einen kostenlosen Glasfaseranschluss bekommen, erklärte Joachim Busch von der OIE.

Die Infoveranstaltung der OIE im Schmißberger Gemeinschaftshaus stieß auf großes Interesse, etwa 50 Schmißbergerinnen und Schmißberger kamen, um sich zu informieren.

Ein Mikrorohrbündel wird dann laut OIE von der Straße an jedes Haus gelegt. Damit hätte jeder Schmißberger Zugang zum Highspeed-Internet mit Geschwindigkeiten von bis zu 300 Megabit (Upload 40 Megabit).

Es gibt jedoch eine Hürde. Das ausführende Unternehmen, die Innogy TelNet GmbH, könne den Ausbau nur gewährleisten, wenn 40 Prozent der Schmißberger Haushalte ihr Internet von innogy beziehen und einen Vertrag mit zweijähriger Laufzeit unterschreiben.

Sei die Quote erreicht, werde mit dem Bau begonnen, so Busch. Bereits im Sommer 2020 wäre der Glasfaserausbau in Schmißberg dann fertig.

In den kommenden Wochen werden nochmals Berater der Innogy TelNet GmbH in der Gemeinde unterwegs sein. Sie informieren die Haushalte dann über die Einzelheiten.


Auch auf schmissberg.de:


Der Laternenumzug in der Gemeinde Schmißberg war am Samstag gut besucht. Etwa 80 Gäste kamen ans Gemeinschaftshaus und liefen durch den Ort - so viele wie seit Langem nicht mehr. vom 13. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Storchenfreunde haben an der Voliere einen Sicht- und Windschutz aus Kunststoff demontiert und durch einen aus Holz ersetzt. Damit wird die Voliere für die Vögel, die in und an ihr leben, sicherer. vom 12. November 2022
Der Gemeinderat Schmißberg hat sich erneut verändert. Jana Grauer und Detlef Funk wurden zu Beigeordneten gewählt, Ralph Dietz als neues Ratsmitglied vereidigt. schmissberg.de erklärt wie der Rat funktioniert und sich zusammensetzt. vom 9. November 2022
Gewohnt gruselig ging es auch an vergangenem Halloween wieder in Schmißberg zu. Es gab viel zu basteln und natürlich auch "Süßes oder Saures" von den Schmißbergerinnen und Schmißbergern. vom 3. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Feuerwehr hat in Schmißberg den Ernstfall geübt. Etwa 35 Feuerwehrleute nahmen an der Jahresabschlussübung teil, in der sie einen Waldbrand löschen und eine "vermisste Person" retten mussten. vom 17. Oktober 2022
In Schmißberg sind die Straßenlaternen auf LED-Technik umgestellt worden. Die Laternen sind jetzt heller und verbrauchen weniger Energie. vom 10. Oktober 2022