Fasenacht

Post von der Biene

Corona macht eine Fastnacht-Party in „echt“ schon wieder nicht möglich. Die Biene hat dennoch Positives gefunden.

vom 24. Februar 2022

Die Biene vom Stabsberg spricht das Wort zum Sonntag - Helau!

Wieder ein Jahr ohne Fastnacht im Saal und Party! Wieder ist Corona schuld.

Ich könnte jetzt an dieser Stelle erneut darüber jammern, wie schlimm es ist, dass wir in diesem Jahr wieder keine Präsenzfastnacht feiern können und wieder alles digital sein muss und nur im Internet angeschaut werden kann. So wie das das Stinktier im vergangenen Jahr getan hat. Das mach ich nicht – summ.

Denn wir haben in Schmißberg Fastnacht auf dem Land mit wenigen Möglichkeiten neu erfunden. Die Fastnacht digital zu feiern, hat für uns in Schmißberg die Möglichkeit eröffnet, überhaupt wieder eine Fastnachtsveranstaltung – eine Show – zu realisieren.

Denn auch das muss man sagen: Vor Corona gab es in der Gemeinde keine wirkliche Fastnachtsveranstaltung, die Letzte ist lange her. Ja, es gab zwar das traditionelle Eiersammeln und auch das Heringsessen im Schlachthaus, aber keine Kappensitzung mit Büttenreden, Gardetänzen und Gesangseinlagen. Ein Problem dabei war, dass sich keine Leute fanden, die mitmachen und niemand die Veranstaltung organisieren wollte. Der Aufwand schien unüberwindbar.

Moderne Technik hat digitale Fastnacht möglich gemacht

Doch dank moderner Technik ist es uns jetzt gelungen, in einem Ort mit 200 Einwohnerinnen und Einwohnern wieder eine fünfköpfige Garde zu organisieren. Auch konnten wir Büttenrednerinnen und Büttenredner begeistern, Witze in die Kamera zu schleudern. Mit dabei sogar zwei Ex-Ortsbürgermeister. Dafür ein fettes „Dankeschön“ an Sandra und Detlef Funk sowie Erich Geiß und Adolf Schuch.

Natürlich bedanken wir uns auch bei unserem jetzigen Ortsbürgermeister Rudi Weber. Er hat uns in der Produktion der digitalen Fastnacht in allem, was wir vorhatten, unterstützt. Er musste es schlussendlich auch genehmigen, da die Gemeinde auch inhaltlich die Verantwortung für „Die große Schmißberg TV Fastnacht-Show“ trägt. Hierfür ein dickes summ – DANKE – summ.

Win-Win-Situation

Unterm Strich bleibt festzuhalten, dass wir uns in eine klassische Win-Win-Situation hineinmanövriert haben. Können wir im kommenden Jahr wieder keine Fastnacht in Präsenz feiern, gibt es wieder eine digitale Show im Internet. Können wir wieder feiern – sehen wir uns alle und haben in echt und vor Ort Spaß. Wer dabei mitmachen möchte, ist herzlichst willkommen!

Fakt ist aber: In Schmißberg gibt es jetzt wieder eine Fastnachtsveranstaltung.

Es grüßt Sie herzlichst!

Ihre Biene!

Schmißberg Helau!


Auch auf schmissberg.de:


Im Wappen der Gemeinde Schmißberg ist ein Hammer und ein Amboß abgebildet. Dabei handelt es sich um Hinweise auf die mittelalterliche Eisenverhüttung, die in der heutigen Dorfmitte nachgewiesen wurde. vom 24. Januar 2023
Um Schmißberg wurden in den vergangenen 100 Jahren viele Funde aus römischer Zeit gemacht. Sie geben einen Einblick in diese antiken Jahre. vom 3. Januar 2023 I von Florian Tanz
Im Jahr 2022 wurde in Schmißberg wieder gefeiert. Egal ob Mainacht, die Karibische Nacht in der Dorfmitte oder das Brunnenfest. Ebenso wurde die Dorfchronik fertiggestellt. schmissberg.de hat die Highlights des Jahres im traditionellen Jahresrückblick zusammengefasst. vom 28. Dezember 2022 I VIDEO I BILDERGALERIE
In Schmißberg fand nach zwei Jahren endlich wieder das traditionelle Glühweintrinken statt. Wegen des schlechten Wetters kamen allerdings weniger Gäste als in den vergangenen Jahren. vom 23. Dezember 2022
In seiner Weihnachtsansprache blickt Ortsbürgermeister Rudi Weber auf ein Jahr mit Krisen wie dem Krieg in der Ukraine und der Energiekrise zurück. Weber hat trotzdem Hoffnung, denn in Schmißberg funktioniere das Zusammenleben was auch Mut mache. vom 18. Dezember 2022
In Schmißberg ist am Morgen des 14. Dezember gegen 6:30 Uhr Schnee gefallen. Innerhalb einer Stunde waren die Nebenstraßen mit einer dünnen Schneedecke überzogen. vom 14. Dezember 2022