Haxenfest 2018

Haxen braten ist eine Kunst

Die Stimmung beim Schmißberger Haxenfest war auch in diesem Jahr wieder gut. Einziger Wermutstropfen, es wurden weniger Haxen verkauft als im vergangenen Jahr.

vom 28. Oktober 2018

Die Haxen werden von Hartmud Eigner und Klaus Loose gegrillt

Der Geruch von Feuer und gebratenen Haxen – lecker!

In der Grillhütte unterhalb des Gemeinschaftshauses brannte schon am späten Nachmittag das Feuer. Die Grillmeister Klaus Loose und Hartmut Eigner schwenkten dort die Haxen für das Schmißberger Haxenfest. Die beiden sind ein eingespieltes Team, kümmern sich schon seit Jahren um die Haxen für das traditionellen Haxenfest.

Doch das Braten ist eine Kunst.

In diesem Jahr ließen sich die beiden etwas besonderes einfallen: Das Fleisch wurde mit einer speziellen Salzlösung eingerieben, um die Schwarte der Haxen extra knusprig braten zu können. Ein Trick, der bei den Gästen gut ankam.

Das Fleisch war nach etwa einer Stunde fertig und wurde im Gemeinschaftshaus serviert. Als Beilage gab es hausgemachte Knödel. Für diejenigen, die keine Haxen bestellt hatten, gab es entweder Weißwürste mit süßem Senf oder Fleischkäse mit Knödeln. Außerdem gab es Wiesenbier, von dem 120 Liter getrunken wurden. Die Anzahl der bestellten Essens-Portionen ging allerdings gegenüber 2017 von rund 90 auf 70 Portionen zurück.

Die Stimmung war dennoch gut.

Das Schmißberger Haxenfest 2018 ging bis spät in die Nacht. Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Schmißberg veranstaltet das Haxenfest. Das Fest gehört neben dem Brunnenfest und dem Glühweintrinken vor Weihnachten am Schlachthaus, zu den größten Veranstaltungen in Schmißberg.


php
450 Artikel, hunderte Bilder und Dokumente: Das alles kann jetzt mittels der schmissberg.de Datenbanksuche gefunden werden. So funktionierts.
php
An Fastnachtsdienstag waren in der Gemeinde wieder Kinder und Erwachsene zum Eiersammlen unterwegs. Sie haben gezeigt: Die Tradition lebt. vom 15. Februar 2024
php
Dort wo einst die Pauker wohnten und Kinder lernten, wird heute Urlaub gemacht. Tom Sessa hat in der "Alten Schule" zwischen Schmißberg und Elchweiler Ferienwohnungen eingerichtet. vom 5. Februar 2024 I von Tom Sessa
php
In den Schulen wurde früher nicht nur gelehrt, sondern auch Geschichte geschrieben. Die Schulchronik der damaligen Gemeinde "Elchweiler-Schmißberg" liefert Informationen zu wichtigen historischen Ereignissen und dessen Auswirkungen auf die Gemeinden. vom 3. Februar 2024 I von Adolf Grub
php
Die Doppelgemeinde Elchweiler-Schmißberg war eine Zwangsehe, eingefädelt von den Nationalsozialisten. Kein Wunder also, dass nach dem Zweiten Weltkrieg die Gemeinden wieder ihre eigenen Wege gehen wollten. Doch das war schwierig. vom 1. Februar 2024 I von Rudi Weber
php
Der erste Storch ist an der Schmißberger Voliere gelandet. Der Vogel ist damit so schnell aus dem Süden zurück, wie keiner vor ihm - es ist zudem ein alter Bekannter. Hier sind die Schmißberger Storchen-Stories Folge 16. vom 31. Januar 2024