Dorfentwicklung

Kritik an B41-Ausbau bei Schmißberg

Der Landesbetrieb Mobilität plant den Ausbau der B41 in Höhe Schmißberg. Nach Ansicht der Gemeinde ist das gefährlich. Sie äußert Kritik an den Plänen.

vom 5. November 2018


Die Arbeiten an der dritten Fahrspur auf der B41 bei Niederhambach sind in den letzten Zügen. Doch geht es nach dem Landesbetrieb Mobilität (LBM) gilt nach der Baustelle ist vor der Baustelle.

Der LBM plant schon das nächste Projekt auf der B41. Eine weitere dritte Fahrspur soll her. Und zwar zwischen Rimsberg und der Ausfahrt nach Schmißberg. Die B41 soll dort für rund 1,4 Millionen Euro ausgebaut werden. Los gehen sollen die Arbeiten schon Mitte 2019. Wie der Verkehr für die Zeit umgeleitet werden soll, ist derzeit noch nicht geklärt.

Der Gemeinderat Schmißberg befürchtet, dass durch diese weitere Fahrbahn und die Möglichkeit, dort zu überholen, die Situation gefährlich für die Schmißberger Bürger werden könnte, wenn sie nach Birkenfeld fahren möchten. Die Bürger, die versuchten auf die Bundesstraße zu fahren, hätten jetzt schon ein erhebliches Sicherheitsrisiko zu tragen, so ein Sprecher der Gemeinde Schmißberg.

In einer Stellungnahme, die die Gemeinde gegenüber dem LBM abgegeben hat, heißt es: „Immer wieder entstehen für die Schmißberger Bürger und andere Verkehrsteilnehmer, die in Richtung Birkenfeld nach links auf die B 41 abbiegen, gefährliche Situationen. Hier spielt insbesondere, der aus Richtung Idar-Oberstein von rechts heranfahrende Verkehr, der sich oft mit erhöhter Geschwindigkeit von rechts den aus Schmißberg kommenden Linksabbiegern nähert, eine Rolle.“

Die Gemeinde Schmißberg fordert vom LBM, die geplante Verkehrsführung zu ändern. In der Stellungnahme heißt es weiter: „Bei einer frühzeitigeren Beteiligung am Planungsverfahren hätten wir uns als Gemeindevertretung dahingehend ausgesprochen, dass statt der jetzt geplanten Linksabbiegerspur aus Richtung Birkenfeld in Richtung Schönewald zur Heinrich-Herz-Kaserne für den seltenen landwirtschaftlichen und forstwirtschaftlichen Verkehr eine sogenannte geschützte Linksabbiegerspur für die Bürger der Gemeinde Schmißberg gebaut wird.“


Auch auf schmissberg.de:


Der Laternenumzug in der Gemeinde Schmißberg war am Samstag gut besucht. Etwa 80 Gäste kamen ans Gemeinschaftshaus und liefen durch den Ort - so viele wie seit Langem nicht mehr. vom 13. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Storchenfreunde haben an der Voliere einen Sicht- und Windschutz aus Kunststoff demontiert und durch einen aus Holz ersetzt. Damit wird die Voliere für die Vögel, die in und an ihr leben, sicherer. vom 12. November 2022
Der Gemeinderat Schmißberg hat sich erneut verändert. Jana Grauer und Detlef Funk wurden zu Beigeordneten gewählt, Ralph Dietz als neues Ratsmitglied vereidigt. schmissberg.de erklärt wie der Rat funktioniert und sich zusammensetzt. vom 9. November 2022
Gewohnt gruselig ging es auch an vergangenem Halloween wieder in Schmißberg zu. Es gab viel zu basteln und natürlich auch "Süßes oder Saures" von den Schmißbergerinnen und Schmißbergern. vom 3. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Feuerwehr hat in Schmißberg den Ernstfall geübt. Etwa 35 Feuerwehrleute nahmen an der Jahresabschlussübung teil, in der sie einen Waldbrand löschen und eine "vermisste Person" retten mussten. vom 17. Oktober 2022
In Schmißberg sind die Straßenlaternen auf LED-Technik umgestellt worden. Die Laternen sind jetzt heller und verbrauchen weniger Energie. vom 10. Oktober 2022