Feuerwehr

Autofahrer bei Unfall auf der B41 schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf der B41 zwischen Elchweiler und Schmißberg ist ein Mann schwer verletzt worden. Der Rettungshubschrauber des ADAC war im Einsatz und die B41 vier Stunden gesperrt.

vom 24. Juli 2019

Autofahrer bei Unfall auf der B41 schwer verletzt

Unfall auf der B41 bei Schmißberg.

Am frühen Morgen hat es auf der B41 zwischen Elchweiler und Schmißberg einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Dabei wurde laut Medienberichten ein 19 Jahre alter Mann lebensgefährlich verletzt.

Laut der Berichte ist der Mann bei dem Unfall mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. In den Medienberichten heißt es weiter, dass es etwa eine Stunde gedauert hat, bis die Feuerwehr den Mann aus seinem Auto befreit hat. Ein Hubschrauber hat den 19-Jährigen dann in ein Krankenhaus nach Kaiserslautern gebracht.


Im Notfall

So erreichen Sie die Feuerwehr: Im Notfall immer den Notruf 112 wählen. Die Feuerwehr wird dann im Rahmen der von der Verbandsgemeinde festgelegten Alarmordnung alarmiert. Hierzu zählen mindestens die Wehren in den umliegenden Gemeinden aber auch die Feuerwehr in Birkenfeld.

Auf keinen Fall den Knopf für die Sirene am Gemeinschaftshaus betätigen. Denn nur in Schmißberg wird dann die Sirene ausgelöst. Es wird kein Alarm an die Leitstelle weitergegeben oder ein Notruf abgesetzt.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr Schmißberg


Die B41 war für die Dauer der Unfallaufnahme zwischen Elchweiler und Schmißberg in beiden Richtungen für vier Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde für diese Zeit jedoch über Schmißberg umgeleitet.

Im Einsatz waren mehrere umliegenden Feuerwehren. Ebenso war die Schmißberger Feuerwehr im Einsatz.

Immer wieder kommt es zu schweren Verkehrsunfällen auf der Bundesstraße 41. Die Straße führt vom saarländischen Saarbrücken, durch den Hunsrück, entlang der Nahe, bis nach Bad-Kreuznach. Die B41 hat eine Gesamtlänge von 140 Kilometer. Sie ist größtenteils ausgebaut. Eines der markantesten und bekanntesten Teilstücke der Straße ist die in den 1980ern gebaute Nahe-Überbauung in Idar-Oberstein. Gegen diesen Ausbau gab es viel Kritik. Einige Bürgerinnen und Bürger der Stadt Idar-Oberstein protestierten aber gegen den Überbau der Nahe.


Auch auf schmissberg.de:


Der Laternenumzug in der Gemeinde Schmißberg war am Samstag gut besucht. Etwa 80 Gäste kamen ans Gemeinschaftshaus und liefen durch den Ort - so viele wie seit Langem nicht mehr. vom 13. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Storchenfreunde haben an der Voliere einen Sicht- und Windschutz aus Kunststoff demontiert und durch einen aus Holz ersetzt. Damit wird die Voliere für die Vögel, die in und an ihr leben, sicherer. vom 12. November 2022
Der Gemeinderat Schmißberg hat sich erneut verändert. Jana Grauer und Detlef Funk wurden zu Beigeordneten gewählt, Ralph Dietz als neues Ratsmitglied vereidigt. schmissberg.de erklärt wie der Rat funktioniert und sich zusammensetzt. vom 9. November 2022
Gewohnt gruselig ging es auch an vergangenem Halloween wieder in Schmißberg zu. Es gab viel zu basteln und natürlich auch "Süßes oder Saures" von den Schmißbergerinnen und Schmißbergern. vom 3. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Feuerwehr hat in Schmißberg den Ernstfall geübt. Etwa 35 Feuerwehrleute nahmen an der Jahresabschlussübung teil, in der sie einen Waldbrand löschen und eine "vermisste Person" retten mussten. vom 17. Oktober 2022
In Schmißberg sind die Straßenlaternen auf LED-Technik umgestellt worden. Die Laternen sind jetzt heller und verbrauchen weniger Energie. vom 10. Oktober 2022