In der Schmißberger Weihnachtsbäckerei

Annis Muskatzonen

Das Rezept von den Muskatzonen hat Anni Essig von ihrer Mutter geerbt. schmissberg.de hat sie gezeigt, wie das leckere Erbstück gebacken wird.

vom 26. November 2021 (Ersterscheinung am 6. Dezember 2020)

Anni und ihre Muskatzonen

Annis Muskatzonen sind ein klassisches Weihnachtsgebäck nach Familientradition.

Das Rezept von den Muskatzonen hat Anni Essig von ihrer Mutter geerbt. Für sie ist das besondere an diesen Plätzchen vor allem die geriebene Muskatnuss, die gemeinsam mit Zimt und Nelken zu einem kräftigen Geschmack der Plätzchen beiträgt.

Rezept Muskatzonen (ergibt ca. 60 bis 70 Stück)

Zutaten:

  • 125g Mehl, gemahlene Haselnüsse, Paniermehl/Semmelbrösel sowie 125g Zucker
  • 1 Messerspitze gemahlener Muskat
  • 1Messerspitze Zimt
  • 1 Messerspitze gemahlene Nelken
  • 125g Butter
  • 1 Ei
  • ein Spritzer Zitrone
  • zum Einpinseln und dekorieren:
  • ein Eigelb mit 1Teel. Wasser und 1Teel. Sahne verrühren
  • ca. 100g halbe geschälte Mandeln
  • Ausstechform Herz

Zubereitung:

Zuerst die ganzen Mandeln in einen Topf mit heißem Wasser geben und fünf Minuten ziehen lassen. Dann die Mandeln abgießen, etwas abkühlen lassen und das braune Häutchen entfernen. Anschließend die Mandeln längs halbieren.

In einer Schüssel alle trockenen Zutaten mischen, die weiche Butter in Stücken dazu geben, das Ei und den Spritzer Zitrone hinzufügen. Nun alle Zutaten vermischen und gut durchkneten (bei Bedarf nur wenig Butter dazu geben).

Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und ein bis zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf Ober/Unterhitze bei 180 Grad einstellen und die Backbleche mit Backpapier belegen.

Den Teig in vier gleichgroße Stücke teilen und portionsweise bearbeiten. Den Teig nochmals durchkneten (der Teig ist fest), auf einer bemehlten Unterlage flach drücken und die Oberfläche etwas mit Mehl bestreuen. Nun mit dem Nudelholz auf ca. 3 – 4 mm Stärke ausrollen. Mit der Herzform ausstechen und aufs Backblech legen. Anschließend jedes Herz mit dem verquirlten Eigelb bepinseln und mittig die halbe Mandel auflegen.

Im Backofen bei 180 Grad auf der mittleren Schiebeleiste zehn Minuten backen.

Rezeptserie ist beliebt

Sieben Tage stellt schmissberg.de erneut die Lieblingsrezepte von sieben Schmißbergerinnen und Schmißbergern vor. Denn die Rezeptserie erfreute sich großer Beliebtheit, sodass sich die schmissberg.de Redaktion dazu entschlossen hat, die Serie zu wiederholen.

Dein Rezept soll auch vorgestellt werden? Kein Problem, einfach Mail an info@schmissberg.de


Auch auf schmissberg.de:


Im Wappen der Gemeinde Schmißberg ist ein Hammer und ein Amboß abgebildet. Dabei handelt es sich um Hinweise auf die mittelalterliche Eisenverhüttung, die in der heutigen Dorfmitte nachgewiesen wurde. vom 24. Januar 2023
Schnee, wohin das Auge reicht. Innerhalb kürzester Zeit wurde Schmißberg am 20. Januar 2023 eingeschneit. In der Gemeinde lag eine geschlossene Schneedecke - der Räumdienst musste ausrücken. vom 21. Januar 2023
Um Schmißberg wurden in den vergangenen 100 Jahren viele Funde aus römischer Zeit gemacht. Sie geben einen Einblick in diese antiken Jahre. vom 3. Januar 2023 I von Florian Tanz
Im Jahr 2022 wurde in Schmißberg wieder gefeiert. Egal ob Mainacht, die Karibische Nacht in der Dorfmitte oder das Brunnenfest. Ebenso wurde die Dorfchronik fertiggestellt. schmissberg.de hat die Highlights des Jahres im traditionellen Jahresrückblick zusammengefasst. vom 28. Dezember 2022 I VIDEO I BILDERGALERIE
In Schmißberg fand nach zwei Jahren endlich wieder das traditionelle Glühweintrinken statt. Wegen des schlechten Wetters kamen allerdings weniger Gäste als in den vergangenen Jahren. vom 23. Dezember 2022
In seiner Weihnachtsansprache blickt Ortsbürgermeister Rudi Weber auf ein Jahr mit Krisen wie dem Krieg in der Ukraine und der Energiekrise zurück. Weber hat trotzdem Hoffnung, denn in Schmißberg funktioniere das Zusammenleben was auch Mut mache. vom 18. Dezember 2022