Brunnenfest

In der Dorfmitte dreht sich wieder alles um den Rollbraten

Das Schmißberger Brunnenfest war ein Erfolg: Die Veranstalter verkauften fast 100 Portionen Rollbraten, die Gäste kamen auch aus den Nachbargemeinden.

vom 18. Juli 2022

Die Erfahrung macht den guten Geschmack, die Grillmeister bei der Arbeit (v.l.): Günter Geiß, Dennis Welker, Peter Welsch sowie Klaus Loose.

Endlich wieder Brunnenfest mit Rollbraten!

Menschen, die sich um einen Bierstand versammeln. Der Geruch von gebratenem Rollbraten, der von der Dorfmitte durch die ganze Gemeinde zieht. Darauf mussten die Schmißbergerinnen und Schmißberger wegen der Corona-Pandemie zwei Jahre verzichten. Das Brunnenfest ist jetzt aber wieder zurück und bleibt beliebt.

Los ging die Party in der Dorfmitte bereits am Samstag um 17 Uhr. Etwa 100 Gäste kamen nach Schmißberg, um bei schönstem Wetter gemeinsam das Brunnenfest zu feiern. Dabei fiel auf, dass viele Gäste aus den Nachbargemeinden Elchweiler und Rimsberg, wo am kommenden Wochenende (22. bis 25. Juli) die Kirmes stattfindet, zu Gast waren. Der Brunnenfest-Samstag endete erst in den frühen Morgenstunden.

Die Stimmung am Brunnenfest-Samstag in der Schmißberger Dorfmitte ist gut.

Der Brunnenfest-Sonntag stand dann traditionell im Zeichen des Spießbratens. Nach Angaben der Veranstalter wurden davon fast 100 Portionen verkauft. Die Zahl der verkauften Mittagessen lag damit auf einem ähnlich hohen Niveau wie in den Jahren vor der Corona-Pandemie. Zum Rollbraten wurden Salat sowie Bratkartoffeln serviert. Am Nachmittag boten die Veranstalter ein großes Kuchenbuffet an.

Rollbraten in der Dorfmitte: Darauf mussten die Schmißbergerinnen und Schmißberger zwei Jahre verzichten.

Ortsbürgermeister Weber freut sich über gelungenes Brunnenfest

Über das gelungene Brunnenfest freut sich Ortsbürgermeister Rudi Weber besonders: „Die Arbeit der fleißigen Helferinnen und Helfer hat sich gelohnt. Es hat einfach alles gepasst. Die Leute haben genossen, dass unser Brunnenfest wieder stattfinden konnte.“

Das Fest vor dem Schlachthaus in der Dorfmitte wird vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Schmißberg sowie der Feuerwehr selbst organisiert und veranstaltet. Das Fest gehört zu den traditionellen Festen in der Gemeinde und konnte wegen der Corona-Pandemie in den vergangenen zwei Jahren nicht veranstaltet werden.


Auch auf schmissberg.de:


Im Wappen der Gemeinde Schmißberg ist ein Hammer und ein Amboß abgebildet. Dabei handelt es sich um Hinweise auf die mittelalterliche Eisenverhüttung, die in der heutigen Dorfmitte nachgewiesen wurde. vom 24. Januar 2023
Schnee, wohin das Auge reicht. Innerhalb kürzester Zeit wurde Schmißberg am 20. Januar 2023 eingeschneit. In der Gemeinde lag eine geschlossene Schneedecke - der Räumdienst musste ausrücken. vom 21. Januar 2023
Um Schmißberg wurden in den vergangenen 100 Jahren viele Funde aus römischer Zeit gemacht. Sie geben einen Einblick in diese antiken Jahre. vom 3. Januar 2023 I von Florian Tanz
Im Jahr 2022 wurde in Schmißberg wieder gefeiert. Egal ob Mainacht, die Karibische Nacht in der Dorfmitte oder das Brunnenfest. Ebenso wurde die Dorfchronik fertiggestellt. schmissberg.de hat die Highlights des Jahres im traditionellen Jahresrückblick zusammengefasst. vom 28. Dezember 2022 I VIDEO I BILDERGALERIE
In Schmißberg fand nach zwei Jahren endlich wieder das traditionelle Glühweintrinken statt. Wegen des schlechten Wetters kamen allerdings weniger Gäste als in den vergangenen Jahren. vom 23. Dezember 2022
In seiner Weihnachtsansprache blickt Ortsbürgermeister Rudi Weber auf ein Jahr mit Krisen wie dem Krieg in der Ukraine und der Energiekrise zurück. Weber hat trotzdem Hoffnung, denn in Schmißberg funktioniere das Zusammenleben was auch Mut mache. vom 18. Dezember 2022