Online-Wettbewerb

Schmißbergs Wald ist leider nicht im Finale

Mit nur einem Klick Schmißbergs Wald retten. Das war der Plan. Beim SAUBER ENERGIE Waldpreis 2021 zählte jede Stimme. Davon hat die Gemeinde leider nicht genug sammeln können.

vom 15. April 2021 I Update vom 5. Mai 2021 (Schmißberg nicht im Finale)


Geld für Schmißbergs Wald gewinnen! Das war der Plan, der leider nicht aufging. Trotzdem sagen wir DANKE!

Schmißbergs Wald wurde von Hitze und Trockenheit übel mitgenommen. Die Aufforstung des Waldes kostet viel Geld, nur ein Teil wird vom Bund gefördert.

Deswegen hatte die Gemeinde Schmißberg an dem Online-Wettbewerb SAUBER ENERGIE Waldpreis 2021 teilgenommen. Es bestand die Chance, bis zu 2.500 Euro zu gewinnen. Die Gemeinde konnte viele Stimmen einsammeln, dafür ein fettes Danke. Es waren aber leider nicht genug, um in das Finale des Wettbewerbes einzuziehen.

Hier findet ihr das offizielle Ergebnis: https://sauber-waldpreis.de/projekte/6074969713263c720f12b275.


Hintergrund

Bei der Abstimmung handelte es sich um einen Wettbewerb der SAUBER ENERGIE, einem Ökoenergieanbieter. Der SAUBER ENERGIE Waldpreis ist ein Förderwettbewerb mit Publikumsbeteiligung. Jeder konnte kostenlos mitentscheiden, die Beteiligten zwischen 2.500 und 500 Euro Förderung kassieren.

Vom 13. April um 10 Uhr bis zum 4. Mai 2021 um 10 Uhr fand eine Qualifikationsphase statt, bei der jeder online abstimmen konnte, welche zwölf Umweltprojekte ins Finale einziehen. Dabei konnten die User täglich für ihren Favoriten abstimmen.

Die zwölf Umweltprojekte, die am 4. Mai 2021 um 10 Uhr die meisten Stimmen hatten, kamen ins Finale um die Publikumspreise. Das Finale startete direkt im Anschluss und alle Finalisten starteten erneut mit null Stimmen. Das Finale endet am 6. Mai 2021 um 14 Uhr. Das Endergebnis wird am 7. Mai ab 14 Uhr freigeschaltet. Dann stehen die Gewinner fest. Darunter wird Schmißberg leider nicht sein.


Auch auf schmissberg.de:


    Schäden wegen Hitze und Trockenheit

    Schmißbergs Wald leidet

    Hitze und Trockenheit haben viele Bäume im Schmißberger Wald zerstört. Der Bund fördert jetzt den Wiederaufbau des Waldes – es gibt aber Bedingungen.

    vom 20. März 2021 I von Rudi Weber


    Kommunalpolitik

    Sturmschäden sind ein Thema im Rat

    Sturmtief Sabine sorgt nur für kleine Schäden

    Neben den Sturmschäden waren der Bundeswettbewerb Unser Dorf hat Zukunft und der Sonntagsstammtisch Themen im Rat. Es gab auch einen nichtöffentlichen Teil.

    vom 3. März 2020


    Dorfentwicklung

    Sturmtief Sabine sorgt nur für kleine Schäden

    Sturmtief Sabine sorgt nur für kleine Schäden

    Anfang der Woche wütete Sturmtief Sabine in Deutschland. Auch die Gemeinde Schmißberg wurde nicht verschont, kam aber mit einem blauen Auge davon.

    vom 10. Februar 2019


    Dorfentwicklung

    Waldwege sind wieder frei

    Waldwege sind wieder begehbar

    Etwa 250 Bäume hat das Sturmtief Burglind im Januar im Schmißberger Wald umgeknickt. Waldwege auf dem Stabsberg und dem Krausberg waren versperrt. Vier Monate später ist aufgeräumt und die Wege sind wieder frei.

    vom 30. Mai 2018


    Dorfentwicklung

    Ortsschild steht wieder

    Ortsschild steht wieder

    Sturmtief Burglind hat Anfang Januar am Orsteingang von Schmißberg das Ortsschild umgeworfen. Sechs Woche nachdem das Schild umkippte wurde es jetzt von der Straßenmeisterei wieder aufgebaut.

    vom 29. Januar 2018 I Aktualisiert am 8. Februar 2018 (Schild steht immer noch nicht) I Aktualisiert am 16. Februar 2018 (Schild steht wieder)