Kommunalpolitik

Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ist Thema

Der Gemeinderat Schmißberg beschließt unter anderem die Teilnahme an dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“.

vom 17. März 2015


Der Gemeinderat Schmißberg hat einstimmig beschlossen, am Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilzunehmen. Nach eingehender Beratung kommt der Gemeinderat zu dem Ergebnis, dass Schmißberg bereits jetzt schon gute Chancen in dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ habe.

„Unser Dorf hat Zukunft“ – Rat rechnet mit Erfolgen

So sei beispielsweise positive zu bewerten, dass Schmißberg bereits jetzt schon über moderne Gemeinschaftsräume wie das Schlachthaus oder das Gemeinschaftshaus verfüge. Diese Ansicht wurde von Kurt Schuldes von der Kreisverwaltung Birkenfeld und dort zuständig für die Dorfentwicklung, bereits bestätigt. Die Teilnahme am Wettbewerb sei auch deswegen wichtig, weil dadurch beantragte Zuschüsse schneller zu bekommen seien, erläuterte Ralph Dietz. Die Landesregierung wolle schließlich sehen, wohin ihr Geld gehe.

Straßenlaternen waren ebenfalls Thema

In der Sitzung war außerdem der Servicerahmenvertrag zur Straßen- und Außenbeleuchtung Thema. Dieser Servicevertrag wird alle fünf Jahre mit der OIE abgeschlossen. Diese bietet den Service, beispielsweise defekte Leuchtbirnen in den Straßenlaternen auszutauschen und die Lampen regelmäßig zu warten. Pro Laterne kostet dieser Service die Gemeinde 33 Euro pro Jahr. Insgesamt verfügt die Gemeinde Schmißberg über 28 Straßenlaternen, demnach entstehen für die Wartung jährliche Kosten in Höhe von rund 1.000 Euro. Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, diesen Servicevertrag um weitere fünf Jahre zu verlängern. In Zukunft sollen die Straßenlaternen auf LED umgestellt werden. Derzeit wird geprüft, wie schnell sich eine solche Investition rechnen würde. Eine solche Umrüstung auf LED würde pro Lampe im Schnitt 500 Euro für den Leuchtkopf und weitere 30 Euro pro Leuchtmittel kosten. Demnach entstünden für die Umrüstung Kosten in Höhe von rund 15.000 Euro (530 Euro * 28 Straßenlaternen).

Gemeinderat spricht auch über Windräder

Ebenfalls Thema in der gestrigen Sitzung waren die Windräder, die in der umliegenden Landschaft von Schmißberg geplant sind. Dazu hat der Gemeinderat Anja Schulz von der Kreisverwaltung eingeladen, die dort zuständig für die Genehmigungsverfahren von Windrädern ist. Anja Schulz beantwortete die Fragen des Gemeinderates sowie der Schmißberger Bürger, die in großer Anzahl erschienen waren. Insgesamt wurde das Thema sehr sachlich und lange diskutiert.

In Mitteilungen und Anfragen wurde über die Anschaffung eines Hochasters beraten. Dieses Gerät soll in Zukunft die Arbeit der Schmißberger Rentner erleichtern, die jede Woche dienstags für die Gemeinde im Einsatz sind. Die Anschaffung kostet rund 600 Euro und soll von den Einnahmen des Haxenfestes bezahlt werden. Der geplante Naturerlebniswanderweg „Im Land von Milan, Storch und Co.“ in Schmißberg stand ebenfalls erneut auf der Tagesordnung. Tom Sessa, der Initiator des Projektes, erläuterte kurz den Stand des Ausbaus und die weiteren Pläne.

Sitzungsprotokoll vom 17. März 2015


Auch auf schmissberg.de:


Nach Angaben des Landesbetriebes Mobilität (LBM) beginnen am 20. Juni Straßenbauarbeiten an der K45 sowie der L174 in Elchweiler und Burbach. In Schmißberg werden dann auch Auswirkungen zu spüren sein. vom 20. Juni 2022 I Korrektur
Imker Lothar Weber hatte im vergangenen Jahr die Idee, Honig, den er auf dem Stabsberg erntet gesondert zu vermarkten. Der kann jetzt gekauft werden. vom 15. Juni 2022
Das Schmißberger Boule-Team hatte Erfolg mit seiner Teilnahme an der Kreismeisterschaft in Niederbrombach. Das Team macht den vierten Platz und gewinnt 200 Euro. vom 12. Juni 2022
Storchennachwuchs in Schmißberg! Bereits das zweite Jahr in Folge kamen in der Gemeinde Storchenbabys zur Welt. Der schmissberg.de Live Blog berichtet über alle aktuellen Entwicklungen. vom 30. Mai 2022 I VIDEO
Die Bitburger Brauerei rettet die Versorgung mit kühlem Bier in der Gemeinde. Darüber, freuen sich die Bürger der Gemeinde. vom 25. Mai 2022
Die vor zwei Jahren in Schmißberg angelaufene Dorfmoderation geht dem Ende zu. Dorfmoderatorin Beate Stoff wird am 13. Juni, um 19 Uhr im Gemeinschaftshaus Bilanz ziehen. vom 23. Mai 2022