Kommunalpolitik

Wahlbeteiligung in Schmißberg gut

Die Wahlbeteiligung bei der Landratswahl im Kreis Birkenfeld war erschreckend niedrig. In Schmißberg dagegen gingen einige Bürger wählen.

vom 26. August 2018

Wahlbeteiligung in Schmissberg gut

Der Kreis Birkenfeld hat einen Landrat gewählt. Matthias Schneider von der CDU ist der neue, alte Landrat des Landkreises. Doch Schneider dürfte nur wenig Grund zur Freude haben, denn nur jeder Dritte im Kreis hat am Sonntag gewählt. Die Wahlbeteiligung lag unter 30 Prozent.

 

In Schmißberg war das anders. In der Gemeinde gingen 80 von 176 wahlberechtigten Bürgern zur Urne. Damit lag die Wahlbeteiligung in Schmißberg bei 45,5 Prozent und damit deutlich über dem Schnitt der Wahlbeteiligung im Landkreis.

 

Der Wahlausgang folgte aber dem Trend des Kreises. So erreichte Matthias Schneider mit 53 Stimmen auch in der Gemeinde die absolute Mehrheit und die Spitzenposition. Danach folgten Jörg Petry von der SPD (14 Stimmen), Michel Grandmaire von der Freien Liste Kreis Birkenfeld (9 Stimmen) sowie der parteilose Kandidat Werner Kaucher (3 Stimmen). Eine abgegebene Stimme war ungültig.


php
450 Artikel, hunderte Bilder und Dokumente: Das alles kann jetzt mittels der schmissberg.de Datenbanksuche gefunden werden. So funktionierts.
php
An Fastnachtsdienstag waren in der Gemeinde wieder Kinder und Erwachsene zum Eiersammlen unterwegs. Sie haben gezeigt: Die Tradition lebt. vom 15. Februar 2024
php
Dort wo einst die Pauker wohnten und Kinder lernten, wird heute Urlaub gemacht. Tom Sessa hat in der "Alten Schule" zwischen Schmißberg und Elchweiler Ferienwohnungen eingerichtet. vom 5. Februar 2024 I von Tom Sessa
php
In den Schulen wurde früher nicht nur gelehrt, sondern auch Geschichte geschrieben. Die Schulchronik der damaligen Gemeinde "Elchweiler-Schmißberg" liefert Informationen zu wichtigen historischen Ereignissen und dessen Auswirkungen auf die Gemeinden. vom 3. Februar 2024 I von Adolf Grub
php
Die Doppelgemeinde Elchweiler-Schmißberg war eine Zwangsehe, eingefädelt von den Nationalsozialisten. Kein Wunder also, dass nach dem Zweiten Weltkrieg die Gemeinden wieder ihre eigenen Wege gehen wollten. Doch das war schwierig. vom 1. Februar 2024 I von Rudi Weber
php
Der erste Storch ist an der Schmißberger Voliere gelandet. Der Vogel ist damit so schnell aus dem Süden zurück, wie keiner vor ihm - es ist zudem ein alter Bekannter. Hier sind die Schmißberger Storchen-Stories Folge 16. vom 31. Januar 2024