Feuerwehr

Waldbrand bei Schmißberg

In Schmißberg haben am Sonntagmittag 200 Quadratmeter Wald gebrannt. Etwa 45 Feuerwehrleute hatten den Waldbrand aber schnell im Griff.

vom 9. August 2020


Waldbrand bei Schmißberg!

Am Sonntagmittag haben in Schmißberg etwa 200 Quadratmeter Waldfläche gebrannt. Das Feuer ist in einem kleinen Waldstück in der Nähe der Schmißberger Vogelvoliere ausgebrochen. Nach Angaben der Feuerwehr war bereits aus der Entfernung eine Rauchwolke zu sehen.

Die Feuerwehr wurde etwa gegen 11:30 Uhr alarmiert. Nach Angaben der Einsatzkräfte hat sich beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute der Brand bereits einige Meter in den Wald hinein ausgebreitet. Der Wald bestand in diesem Bereich aus Laubwald, sodass das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte.

Laut der Feuerwehr war das frühzeitige alarmieren und das beherzte Eingreifen der örtlichen Wehren der Grund dafür, dass sich das Feuer nicht zu einem größeren Waldbrand ausbreiten konnte.

Warum es zu dem Brand kam, ist noch unklar. Die Polizei ermittelt.

Nach Angaben der Feuerwehr waren etwa 45 Feuerwehrleute im Einsatz. Darunter die Wehren aus Schmißberg, Rimsberg, Nohen, Elchweiler sowie die Stützpunktfeuerwehr Birkenfeld, die mit Großtankfahrzeugen anrückte. Dabei handelt es sich um den sogenannten „Ausrückebereich 8“.

Die Feuerwehr warnt grundsätzlich vor Wald- und Flächenbränden, die wegen der anhaltenden Trockenheit schnell unkontrollierbar werden und große Schäden verursachen können. Derzeit gilt Waldbrandgefahr Stufe 5.

Die Schmißberger Wehr musste in den vergangenen Jahren immer wieder wegen Flächenbränden im Sommer ausrücken. Der Einsatz am Sonntagmittag hingegen war der erste Einsatz dieser Art für das Jahr 2020.


Auch auf schmissberg.de: