Osterhase hatte zehn Eier versteckt

Eier waren schnell gefunden

Der Osterhase hatte in Schmißberg an Karfreitag zehn Ostereier versteckt. Innerhalb weniger Stunden waren alle Eier gefunden.

2. April 2021


Das war eine schnelle Ostereiersuche! Innerhalb weniger Stunden waren alle Eier gefunden!

Selbst der Osterhase wurde von der Geschwindigkeit überrascht. Das erste Ei wurde kurz nach neun Uhr abgegeben: „Nächstes Jahr bei der Ostereiersuche muss ich mehr Eier verstecken. Und: Ich lasse ich mir dann schwierigere Verstecke einfallen“, sagte der Osterhase auf schmissberg.de Anfrage.

Das letzte Ei wurde am Freitag gegen 11:30 Uhr eingelöst. Zuvor hatten einige Schmißbergerinnen und Schmißberger mehrere Stunden gesucht und viele Kilometer zurückgelegt – mit dem Auto und zu Fuß.

Früh am Freitagmorgen hatte der Osterhase sich auf den Weg gemacht, um in der Umgebung von Schmißberg zehn Ostereier zu verstecken. Ein schmissberg.de Fotograf durfte den Osterhasen beim Verstecken der Eier begleiten. Der Fotograf hat eindrucksvolle Bilder gemacht.

Bei den Eiern handelte es sich um durchnummerierte Styroporeier. Alle Schmißbergerinnen und Schmißberger waren dazu aufgerufen, Eier zu suchen. Die Suche ging solange, bis alle Eier gefunden waren.

Die Eier konnten bei Jana Grauer eingelöst werden. Dort hatte der Osterhase eine Überraschung hinterlassen.

Die Aktion wurde von der Dorfschmiede sowie der Gemeinde Schmißberg unterstützt. Die Redaktion von schmissberg.de hat die Suche organisiert.

Auch die Nahe-Zeitung berichtete in ihrer Samstagsausgabe über die Aktion in Schmißberg.

Die schmissberg.de Redaktion wünscht frohe Ostern!


php
450 Artikel, hunderte Bilder und Dokumente: Das alles kann jetzt mittels der schmissberg.de Datenbanksuche gefunden werden. So funktionierts.
php
An Fastnachtsdienstag waren in der Gemeinde wieder Kinder und Erwachsene zum Eiersammlen unterwegs. Sie haben gezeigt: Die Tradition lebt. vom 15. Februar 2024
php
Dort wo einst die Pauker wohnten und Kinder lernten, wird heute Urlaub gemacht. Tom Sessa hat in der "Alten Schule" zwischen Schmißberg und Elchweiler Ferienwohnungen eingerichtet. vom 5. Februar 2024 I von Tom Sessa
php
In den Schulen wurde früher nicht nur gelehrt, sondern auch Geschichte geschrieben. Die Schulchronik der damaligen Gemeinde "Elchweiler-Schmißberg" liefert Informationen zu wichtigen historischen Ereignissen und dessen Auswirkungen auf die Gemeinden. vom 3. Februar 2024 I von Adolf Grub
php
Die Doppelgemeinde Elchweiler-Schmißberg war eine Zwangsehe, eingefädelt von den Nationalsozialisten. Kein Wunder also, dass nach dem Zweiten Weltkrieg die Gemeinden wieder ihre eigenen Wege gehen wollten. Doch das war schwierig. vom 1. Februar 2024 I von Rudi Weber
php
Der erste Storch ist an der Schmißberger Voliere gelandet. Der Vogel ist damit so schnell aus dem Süden zurück, wie keiner vor ihm - es ist zudem ein alter Bekannter. Hier sind die Schmißberger Storchen-Stories Folge 16. vom 31. Januar 2024