Dorfentwicklung

Ein Feuchtbiotop entsteht

Es wird gebaggert: Unterhalb des Schmißberger „Grünesfeldes“ werden drei Flachwasserteiche angelegt. Dort sollen sich Tiere ansiedeln und ein Feuchtbiotop entstehen.

vom 20. Dezember 2016 I von Tom Sessa

Ein Feuchtbiotop im Tal entsteht
Ein Bagger der Firma Jahn bei der Arbeit.

Es ist kalt und kurz vor zehn Uhr als Markus Jahn am Dienstag mit seinem Bagger anrückt. Denn ein Feuchtbiotop soll entstehen.

Jahn soll mit seinem Gerät drei Flachwasserteiche für ein Feuchtbiotop im Schmißberger Tal Nähe des Storchennests ausheben. Dafür wurde die Wiese unterhalb des „Grünesfeldes“ schon vor zwei Wochen von Planern und Bauarbeitern besichtigt. Die entschieden sich für einen Bereich in der Nähe eines kleinen Bachlaufes. Laut den Experten würden sich wegen des Baches dort die Löcher in den nächsten Wochen schnell mit Grundwasser füllen und Teiche entstehen.

Ortsbürgermeister Adolf Schuch schaut sich die Baustelle an. Foto: Tom Sessa

Es dauert etwa zwei Stunden, bis die rund 30 Zentimeter tiefen Gräben ausgehoben sind. Die Teiche sind zwei Meter breit, der Längste ist 17 Meter lang und verläuft parallel zum Bachlauf. Er füllt sich schon während der Baggerarbeiten mit Wasser. Im Frühjahr sollen Frösche und Kröten an den Teichen Eier ablegen. Weitere Tiere sollen folgen. Mit dem Biotop verbessern sich auch die Lebensbedingungen für Weißstörche und somit die Chancen, dass das noch leer stehende Schmißberger Storchennest bald Bewohner bekommt.

Das Feuchtbiotop entsteht unterhalb des Schmißberger „Grünesfeldes“ im Tal.

Bevor die Arbeiten beginnen konnten, musste die Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung Birkenfeld zustimmen. Das Feuchtbiotop wird auf einem Gebiet angelegt, dass dem Kreis gehört und als Naturausgleichsfläche dient. Laut dem Naturschutzgesetz muss eine solche Fläche immer dann angelegt werden, wenn der Kreis an anderen Stellen beispielsweise den Bau einer Straße oder von Windrädern genehmigt.

Die Kosten für den Bau der Teiche übernimmt die Kreisverwaltung.


Auch auf schmissberg.de:


Der Laternenumzug in der Gemeinde Schmißberg war am Samstag gut besucht. Etwa 80 Gäste kamen ans Gemeinschaftshaus und liefen durch den Ort - so viele wie seit Langem nicht mehr. vom 13. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Storchenfreunde haben an der Voliere einen Sicht- und Windschutz aus Kunststoff demontiert und durch einen aus Holz ersetzt. Damit wird die Voliere für die Vögel, die in und an ihr leben, sicherer. vom 12. November 2022
Der Gemeinderat Schmißberg hat sich erneut verändert. Jana Grauer und Detlef Funk wurden zu Beigeordneten gewählt, Ralph Dietz als neues Ratsmitglied vereidigt. schmissberg.de erklärt wie der Rat funktioniert und sich zusammensetzt. vom 9. November 2022
Gewohnt gruselig ging es auch an vergangenem Halloween wieder in Schmißberg zu. Es gab viel zu basteln und natürlich auch "Süßes oder Saures" von den Schmißbergerinnen und Schmißbergern. vom 3. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Feuerwehr hat in Schmißberg den Ernstfall geübt. Etwa 35 Feuerwehrleute nahmen an der Jahresabschlussübung teil, in der sie einen Waldbrand löschen und eine "vermisste Person" retten mussten. vom 17. Oktober 2022
In Schmißberg sind die Straßenlaternen auf LED-Technik umgestellt worden. Die Laternen sind jetzt heller und verbrauchen weniger Energie. vom 10. Oktober 2022