Gesellschaft

Internationale Gäste beim Bouleturnier

Marion Weiskirch kann sich gegen 16 Mitstreiter durchsetzen und macht den ersten Platz. Orlando Sessa und Judith Damm folgen.

vom 2. Juli 2016

Die "Boulearena" in der Dorfmitte von Schmißberg ist gut besucht.

Auf dem Siegertreppchen standen am Ende des Turniers drei Schmißberger!

Darunter Marion Weiskircher, die den Titel und damit einen Kasten Bier gewann. Dahinter landete Orlando Sessa, der eine Flasche Sekt mit nach Hause nehmen konnte sowie Judith Damm, die ihren dritten Platz vom ersten Bouleturnier 2014 verteidigte. Ihr Preis: Eine Packung Schaumküsse. Schiedsrichter des Turnieres war Bernd Eifler.

Die Gewinnerein Marion Weiskircher (links) zusammen mit Bernd Eifler und Anja Schulz (rechts). Foto: Tom Sessa
Die Gewinnerin Marion Weiskircher (links) zusammen mit Bernd Eifler und Anja Schulz (rechts). Foto: Tom Sessa

Der Einladung der Dorfschmiede Schmißberg zum zweiten Schmißberger Bouleturnier folgten insgesamt 17 Spieler, um bei blauem Himmel die Kugeln, rollen zulassen und gegeneinander anzutreten. Dass das Wetter hält, damit hatten die Veranstalter zunächst nicht gerechnet. Deswegen bauten sie ein Zelt über der Boulebahn auf. Aufgrund der vielen Spieler mussten rund um das Schlachthaus zwei weitere Bahnen provisorisch angelegt werden. Insgesamt wurde so auf vier Bahnen Boule gespielt.

An der Coktailbar stehen Bettina Greger (links), Jana Grauer und Jennifer Theobald (rechts). Foto: Sebastian Grauer
An der Cocktailbar stehen Bettina Greger (links), Jana Grauer und Jennifer Theobald (rechts).

Das Turnier erregte Aufsehen und zog deswegen noch etwa 30 weitere Gäste nach Schmißberg. So wurden die Sportler nicht nur von Besuchern aus Göttschied und Elchweiler angefeuert, sondern auch von Gästen aus der Schweiz und den USA. Denen mischte Bettina Greger an der Cocktailbar fruchtige Erfrischungen, während Grillmeister Guido Schulz die Besucher mit Würstchen vom Rost versorgte.

Spannung pur dann beim anschließenden EM – Public Viewing. Im Schlachthaus verfolgten die Schmißberger Fußball-Fans am Abend gemeinsam den „Fußball-Krimi“ zwischen Deutschland und Italien. Der Jubel war groß, als schließlich Jonas Hector den entscheidenden Elfmeter verwandelte und die DFB-Elf damit ins Halbfinale der Fußball Europameisterschaft 2016 schoss. Bis spät in die Nacht wurde der Sieg im Schlachthaus noch gefeiert.


Auch auf schmissberg.de:


Im Wappen der Gemeinde Schmißberg ist ein Hammer und ein Amboß abgebildet. Dabei handelt es sich um Hinweise auf die mittelalterliche Eisenverhüttung, die in der heutigen Dorfmitte nachgewiesen wurde. vom 24. Januar 2023
Schnee, wohin das Auge reicht. Innerhalb kürzester Zeit wurde Schmißberg am 20. Januar 2023 eingeschneit. In der Gemeinde lag eine geschlossene Schneedecke - der Räumdienst musste ausrücken. vom 21. Januar 2023
Um Schmißberg wurden in den vergangenen 100 Jahren viele Funde aus römischer Zeit gemacht. Sie geben einen Einblick in diese antiken Jahre. vom 3. Januar 2023 I von Florian Tanz
Im Jahr 2022 wurde in Schmißberg wieder gefeiert. Egal ob Mainacht, die Karibische Nacht in der Dorfmitte oder das Brunnenfest. Ebenso wurde die Dorfchronik fertiggestellt. schmissberg.de hat die Highlights des Jahres im traditionellen Jahresrückblick zusammengefasst. vom 28. Dezember 2022 I VIDEO I BILDERGALERIE
In Schmißberg fand nach zwei Jahren endlich wieder das traditionelle Glühweintrinken statt. Wegen des schlechten Wetters kamen allerdings weniger Gäste als in den vergangenen Jahren. vom 23. Dezember 2022
In seiner Weihnachtsansprache blickt Ortsbürgermeister Rudi Weber auf ein Jahr mit Krisen wie dem Krieg in der Ukraine und der Energiekrise zurück. Weber hat trotzdem Hoffnung, denn in Schmißberg funktioniere das Zusammenleben was auch Mut mache. vom 18. Dezember 2022