Im Land von Milan, Storch und Co.

Fast 95.000 Euro für Naturprojekt

Die Leader-Aktions-Gruppe Erbeskopf hat die Fördermittel für das geplante Projekt bewilligt. Jetzt fehlt nur noch eine Unterschrift – eine Formalie.

vom 25. Januar 2017

Leader-Aktions-Gruppe Erbeskopf fördert den Wanderweg Milan, Storch und Co.
Dieser Ausblick könnte sich Wanderern bald bieten, die in die Zukunft auf dem derzeit noch in Planung liegenden Naturerlebniswanderweg "Im Land von Milan, Storch und Co." unterwegs sind.

Gute Nachrichten für den geplanten Naturerlebniswanderweg „Im Land von Milan, Storch und Co.“!

Die Leader-Aktions-Gruppe Erbeskopf (LAG) hat den Weg für den geplanten Naturerlebniswanderweg „Im Land von Milan, Storch und Co.“ freigemacht. Das Gremium hat sich in seiner jüngsten Sitzung für das Projekt ausgesprochen. Die LAG will das Naturprojekt mit 94.673 Euro fördern. Bei dem Naturerlebniswanderweg handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinden Rimsberg, Niederhambach sowie Schmißberg.

Laut dem zuvor gestellten Antrag der Gemeinden soll das Projekt „Im Land von Milan, Storch und Co.“ insgesamt rund 130.000 Euro kosten. Der Wanderweg, soll durch die Gemeinden Rimsberg, Niederhambach und Schmißberg führen. Außerdem sind entlang des Weges Aussichtsstationen und Ausstellungen zu der heimischen Vogelwelt geplant.

Der geplante Wegverlauf des Naturerlebniswanderweges „Im Land von Milan, Storch und Co.“.

Der nächste Schritt ist nun die Genehmigung der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier. Diese gelte aber als Formalie, sagt der Erster Beigeordnete der Gemeinde Schmißberg, Rudi Weber.

Eine Arbeitsgruppe mit Mitgliedern aus den Gemeinderäten plant das Projekt. Als Antragsteller wurde die Gemeinde Niederhambach benannt.

Die LAG Erbeskopf hatte nach eigenen Angaben, über sieben eingereichte Projekte und die Verteilung von Fördermittel in Höhe von 565.000 Euro zu entscheiden. Unter den eingereichten Vorhaben auch ein Laden-Café im Bahnhof Idar-Oberstein der Lebenshilfe Obere Nahe gGmbH. Zudem eine lebendige Blumenwiese im Naturpark Saar-Hunsrück sowie ein Wohnmobilstellplatz der Stadt Hermeskeil.


php
450 Artikel, hunderte Bilder und Dokumente: Das alles kann jetzt mittels der schmissberg.de Datenbanksuche gefunden werden. So funktionierts.
php
An Fastnachtsdienstag waren in der Gemeinde wieder Kinder und Erwachsene zum Eiersammlen unterwegs. Sie haben gezeigt: Die Tradition lebt. vom 15. Februar 2024
php
Dort wo einst die Pauker wohnten und Kinder lernten, wird heute Urlaub gemacht. Tom Sessa hat in der "Alten Schule" zwischen Schmißberg und Elchweiler Ferienwohnungen eingerichtet. vom 5. Februar 2024 I von Tom Sessa
php
In den Schulen wurde früher nicht nur gelehrt, sondern auch Geschichte geschrieben. Die Schulchronik der damaligen Gemeinde "Elchweiler-Schmißberg" liefert Informationen zu wichtigen historischen Ereignissen und dessen Auswirkungen auf die Gemeinden. vom 3. Februar 2024 I von Adolf Grub
php
Die Doppelgemeinde Elchweiler-Schmißberg war eine Zwangsehe, eingefädelt von den Nationalsozialisten. Kein Wunder also, dass nach dem Zweiten Weltkrieg die Gemeinden wieder ihre eigenen Wege gehen wollten. Doch das war schwierig. vom 1. Februar 2024 I von Rudi Weber
php
Der erste Storch ist an der Schmißberger Voliere gelandet. Der Vogel ist damit so schnell aus dem Süden zurück, wie keiner vor ihm - es ist zudem ein alter Bekannter. Hier sind die Schmißberger Storchen-Stories Folge 16. vom 31. Januar 2024