Maitage

Satte Gäste und zufriedene Veranstalter

Das Maifrühstück in Schmißberg hat Tradition. Der Organisator lies sich in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen.

vom 1. Mai 2015

Das Küchenteam vom Maifrühstück von links nach rechts: Birgitt Loose, Astrid Welker, Christiane Engel, Melanie Schuch und Manuela Geiß.

Insgesamt lockte das Maifrühstück 2015 rund 120 Gäste ins Gemeinschaftshaus nach Schmißberg. Damit war das Gemeinschaftshaus voll bis unters Dach. Keine Überraschung, denn den Frühstückern wurde für gerade einmal sieben Euro pro Person ein großes Buffet angeboten.

Die diesjährige Spezialität: Nürnberger Würstchen. Die Stefan Schuch in der großen Pfanne hinterm Gemeinschaftshaus gebraten hat. Daneben konnten sich die Gäste aber auch an mehreren Sorten Wurst und Käse bedienen. Als Nachtisch gab es Obstsalat und Quark. Keiner der Besucher musste hungrig nach Hause gehen: „Sie sind alle satt geworden“, sagt der Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Schmißberg und Mitorganisator des Frühstücks, Klaus Loose, stolz. Auch das Küchenteam, die Frauen der Feuerwehrmänner, funktionierte wie bereits im letzten Jahr hervorragend, sodass bei den Gästen keine Wünsche offenblieben.

Der Veranstalter lässt sich jedes Jahr etwas Besonderes einfallen, um das Frühstück noch leckerer zu machen. In diesem Jahr waren es Pfannkuchen.

Das Maifrühstück im Gemeinschaftshaus wird schon seit einigen Jahren veranstaltet, alter Veranstaltungsort war die „Hohe Wiese“. Doch mit der jährlich wachsenden Anzahl von Besuchern mussten die Veranstalter ins Gemeinschaftshaus ausweichen. Heute gehört das Maifrühstück zu den beliebtesten Veranstaltungen in Schmißberg, zu dem jährlich mehr als 100 Bürger kommen.

Veranstaltet wird das gemeinsame Frühstücken in der Gemeinde Schmißberg vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Schmißberg.


php
450 Artikel, hunderte Bilder und Dokumente: Das alles kann jetzt mittels der schmissberg.de Datenbanksuche gefunden werden. So funktionierts.
php
An Fastnachtsdienstag waren in der Gemeinde wieder Kinder und Erwachsene zum Eiersammlen unterwegs. Sie haben gezeigt: Die Tradition lebt. vom 15. Februar 2024
php
Dort wo einst die Pauker wohnten und Kinder lernten, wird heute Urlaub gemacht. Tom Sessa hat in der "Alten Schule" zwischen Schmißberg und Elchweiler Ferienwohnungen eingerichtet. vom 5. Februar 2024 I von Tom Sessa
php
In den Schulen wurde früher nicht nur gelehrt, sondern auch Geschichte geschrieben. Die Schulchronik der damaligen Gemeinde "Elchweiler-Schmißberg" liefert Informationen zu wichtigen historischen Ereignissen und dessen Auswirkungen auf die Gemeinden. vom 3. Februar 2024 I von Adolf Grub
php
Die Doppelgemeinde Elchweiler-Schmißberg war eine Zwangsehe, eingefädelt von den Nationalsozialisten. Kein Wunder also, dass nach dem Zweiten Weltkrieg die Gemeinden wieder ihre eigenen Wege gehen wollten. Doch das war schwierig. vom 1. Februar 2024 I von Rudi Weber
php
Der erste Storch ist an der Schmißberger Voliere gelandet. Der Vogel ist damit so schnell aus dem Süden zurück, wie keiner vor ihm - es ist zudem ein alter Bekannter. Hier sind die Schmißberger Storchen-Stories Folge 16. vom 31. Januar 2024