Kommunalpolitik

Ortsbürgermeister Thomas Marx tritt zurück

Ortsbürgermeister Thomas Marx hat seinen Rücktritt erklärt. Nach Angaben von Marx hat das persönliche Gründe. Ein Neuwahltermin steht bereits fest.

vom 9. Juli 2020 l Update vom 10. Juli 2020 (Wahltermin steht fest)

Die Gemeinde Schmißberg im 21. Jahrhundert.

Thomas Marx ist als Ortsbürgermeister der Gemeinde Schmißberg mit Wirkung zum 8. Juli. 2020 zurückgetreten.

In einer Mitteilung von Thomas Marx zu seinem Rücktritt heißt es:

„Es sind persönliche Gründe, die mich zu diesem Schritt bewegen und diesen habe ich mir nicht leicht gemacht. Nach gründlicher Abwägung gab es für mich aber keine andere Lösung.“

Die Kreisverwaltung Birkenfeld wurde bereits über den Rücktritt von Thomas Marx informiert.

Nach Angaben der Kreisverwaltung muss in Schmißberg nun eine neue Ortsbürgermeisterwahl stattfinden. Die Stelle soll deshalb entsprechend ausgeschrieben werden. Die Wahl selbst müsse noch im Oktober stattfinden, so eine Sprecherin der Kreisverwaltung.

Sollte sich bis dahin kein Kandidat für die Stelle als Ortsbürgermeister finden, werde der Gemeinderat durch einen Nachrücker aufgefüllt. Sollte sich innerhalb des „neuen“ Gemeinderats kein Bürgermeisterkandidat finden, der vom Rat gewählt werden müsse, werde die Ortsgemeinde Schmißberg von der Verbandsgemeinde Birkenfeld verwaltet.

Rudi Weber wird nun als Erster Beigeordneter der Gemeinde Schmißberg, als Ansprechpartner für Schmißbergs Bürger und den Gemeinderat zur Verfügung stehen. Als Erster Beigeordneter der Gemeinde übernimmt er kommissarisch die Amtsgeschäfte.

Thomas Marx wurde am 16. Mai 2019 zum Ortsbürgermeister von Schmißberg gewählt. Er trat damit die Nachfolge von Adolf Schuch an, der zuvor 15 Jahre Gemeindechef war und nicht mehr als Bürgermeister kandidierte.

*UPDATE* 10. Juli 2020

Nachdem der Ortsbürgermeister der Gemeinde, Thomas Marx, Mitte der Woche zurückgetreten war, steht jetzt ein Termin für die Neuwahlen fest. Die Wahlen sollen am Sonntag, 4. Oktober, stattfinden. Das setzt allerdings voraus, dass es einen Bewerber auf das Amt des Ortsbürgermeisters gibt.

Die Stelle wird offiziell am 22. Juli ausgeschrieben. Interessenten können ihre Bewerbung bis zum 17. August bei der Verbandsgemeinde Birkenfeld oder dem Wahlleiter abgeben.

Sollte es keinen Bewerber geben, wird die Wahl abgesagt. Danach würde der derzeitige Gemeinderat einen Kandidaten aus dem Rat wählen. Sollte sich auch hier niemand finden, könnten sich Bürger*innen aus der Gemeinde vom Rat wählen lassen. Sollte auch das scheitern, wird die Gemeinde von der Verbandsgemeinde Birkenfeld verwaltet.


php
450 Artikel, hunderte Bilder und Dokumente: Das alles kann jetzt mittels der schmissberg.de Datenbanksuche gefunden werden. So funktionierts.
php
An Fastnachtsdienstag waren in der Gemeinde wieder Kinder und Erwachsene zum Eiersammlen unterwegs. Sie haben gezeigt: Die Tradition lebt. vom 15. Februar 2024
php
Dort wo einst die Pauker wohnten und Kinder lernten, wird heute Urlaub gemacht. Tom Sessa hat in der "Alten Schule" zwischen Schmißberg und Elchweiler Ferienwohnungen eingerichtet. vom 5. Februar 2024 I von Tom Sessa
php
In den Schulen wurde früher nicht nur gelehrt, sondern auch Geschichte geschrieben. Die Schulchronik der damaligen Gemeinde "Elchweiler-Schmißberg" liefert Informationen zu wichtigen historischen Ereignissen und dessen Auswirkungen auf die Gemeinden. vom 3. Februar 2024 I von Adolf Grub
php
Die Doppelgemeinde Elchweiler-Schmißberg war eine Zwangsehe, eingefädelt von den Nationalsozialisten. Kein Wunder also, dass nach dem Zweiten Weltkrieg die Gemeinden wieder ihre eigenen Wege gehen wollten. Doch das war schwierig. vom 1. Februar 2024 I von Rudi Weber
php
Der erste Storch ist an der Schmißberger Voliere gelandet. Der Vogel ist damit so schnell aus dem Süden zurück, wie keiner vor ihm - es ist zudem ein alter Bekannter. Hier sind die Schmißberger Storchen-Stories Folge 16. vom 31. Januar 2024