Gemeinschaftshaus öffnet wieder

Wirte-Managerin: „Wir freuen uns riesig“

Im Schmißberger Gemeinschaftshaus kann nach Corona wieder der Wirtschaftsbetrieb starten. Die ehrenamtlichen Wirte hoffen ab Freitag auf viele Gäste.

vom 17. Juni 2021


Endlich! Es ist soweit! Es gibt wieder Lange, Stubbi und Ouzo. Das Schmißberger Gemeinschaftshaus öffnet!

Bereits Mitte der Woche beginnen die Vorbereitungen. Jana Grauer, Zweite Beigeordnete der Gemeinde und zuständig für den Wirtebetrieb in Schmißberg, macht klar Schiff. Sie sortiert Getränke aus und bestellt neue. Jana Grauer freut sich, wieder öffnen zu können.

Wirte-Managerin Jana Grauer bringt das Gemeinschaftshaus vor der Eröffnung wieder auf Vordermann.

„Ich freue mich riesig, dass wir endlich wieder starten können. Damit gibt es in Schmißberg endlich wieder einen Ort, wo man sich treffen und austauschen kann. Viele Leute haben sich solange nicht gesehen – wir haben vieles nachzuholen.“

Die Getränke liefert zuverlässig wie immer die Firma Getränke Cullmann aus Rötsweiler-Nockenthal.

Ein Mitarbeiter der Firma Cullmann liefert die Getränke ans Gemeinschaftshaus und nimmt das Leergut mit.

Unternehmer Georg Cullmann ist froh, dass er wieder ein Mitarbeiter nach Schmißberg schicken und Getränke liefern kann. „Ich finde das toll, dass das in Schmißberg alles so in Eigenregie funktioniert mit den ehrenamtlichen Wirten, die dort in der Wirtschaft die Gäste bedienen.“

Und das scheint auch nach Corona noch gut zu funktionieren.

Der Wirteplan ist bereits gemacht – die gute Nachricht: Der Betrieb ist für die kommenden Wochen gesichert. Es haben sich genug ehrenamtliche Wirte gefunden. Dafür ist Jana Grauer dankbar: „Mein großer Dank gilt allen Wirten, die sich, auch wenn uns das Corona-Virus noch beschäftigt, schon bereit erklärt haben, Dienste zu übernehmen. Nur durch ihren Einsatz können wir öffnen.“

Der erste Tag wird am Freitag ab 19:30 Uhr sein. Dann macht Wirtin Bettina Greger den Auftakt. Ebenso aber hat das Gemeinschaftshaus fast zu den gewohnten Zeiten am Samstag (17 bis 20 Uhr) sowie Sonntag früh (10 bis 13 Uhr) zum Frühshoppen geöffnet.

Es gibt Einschränkungen. Es gelten Corona-Auflagen.

Gäste, die den Innenraum des Gemeinschaftshauses betreten, müssen getestet, geimpft oder genesen sein. Lediglich im Außenbereich, der vornehmlich geöffnet werden soll, entfallen diese Pflichten. Dort gelten aber trotzdem das Abstandsgebot und die Kontakterfassung.

Wann öffnet das Schlachthaus wieder?

Auch mit dieser Frage hat sich der Gemeinderat Schmißberg bereits beschäftigt. Das Ergebnis: Das Schlachthaus wird erst dann wieder geöffnet, wenn die Auflagen im Innenbereich fallen. Den ehrenamtlichen Wirten sei nicht zuzumuten, dass sie bei den Gästen prüfen, ob sie getestet, geimpft oder genesen seien. Außerdem ließen sich die derzeitigen Hygieneregeln im Gemeinschaftshaus besser einhalten.


Auch auf schmissberg.de: