Ein Dorf hält zusammen

„Für mich gibt es nichts Schöneres, als in Schmißberg zu leben.“

Schmißberger übergeben Christian Haywood Geld einer Spendenaktion. Die wurde organisiert, weil ein Feuer im Juni sein Haus zerstört hatte.

vom 31. Juli 2017

Spendenaktion
Erfolgreiche Spendenaktion: Guido und Anja Schulz (links) sowie der Erste Beigeordnete der Gemeinde, Rudi Weber (Mitte), übergeben Christian Haywood (zweiter von rechts) zusammen mit Marc Bollenbacher (rechts) einen symbolischen Check in einem Wert von 2.500 Euro.

Diese Spendenaktion war erfolgreich!

Die Schmißberger Dorfgemeinschaft übergibt Christian Haywood einen Scheck in Höhe von 2.545 Euro. Dabei handelt es sich um Spenden, die von Menschen aus Schmißberg sowie den umliegenden Dörfern gemacht wurden.

Spenden kamen unter anderem auch von der Freiwilligen Feuerwehr und der Dorfgemeinschaft Elchweiler. Die Spendenaktion mit dem Namen „Schmißberg hilft“ hatte Guido Schulz organisiert, nachdem Christian Haywoods Haus in der Waldstraße Ende Juni von einem Feuer zerstört worden war.

Bei der Übergabe des Geldes vor dem Schmißberger Schlachthaus zeigte sich Christian Haywood sichtlich berührt: „Ich finde das genial. Als ich im Krankenhaus von der Aktion gehört habe war ich sehr dankbar. Ich habe dass dann in der Klinik stolz erzählt. Die fanden das alle wahnsinnig schön, dass es so einen Zusammenhalt in der heutigen Zeit noch gibt. Deswegen möchte ich mich noch mal bei allen bedanken, die mich unterstützt haben. Und das hat mir auch gezeigt, dass ich hier richtig bin. Für mich gibt es nichts Schöneres, als in Schmißberg zu leben.“

Auch Guido Schulz zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis der Aktion: „Wir danken allen, die gespendet und geholfen haben.“ Damit meint Guido Schulz auch die 20 Freunde und Bekannte von Christian Haywood, die das Wochenende nach dem Brand geholfen haben, das von dem Feuer zerstörte Haus auszuräumen.

Der Erste Beigeordnete der Gemeinde Schmißberg, Rudi Weber, ergänzt: „Das zeigt doch, dass es in Schmißberg noch Nächstenliebe gibt.“

Bei dem Hausbrand in der Schmißberger Waldstraße ist Christian Haywood leicht verletzt worden. Haywood wurde mit Verbrennungen und einer Rauchgasvergiftung in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen gebracht. Er ist jetzt wieder gesund. Insgesamt waren in der Nacht des letzten Juni Wochenendes rund 90 Feuerwehrleute bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz und damit beschäftigt, das Feuer zu löschen.

Brandursache war ein durchgeschmortes Kabel

Bei dem Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von 100.000 Euro. Die Brandursache war ein Kabel, das in der Nähe des Dachständers durchgeschmort war und Feuer gefangen hatte. Nur ein paar Tage nach dem Brand, organisierte Guido Schulz eine Spendenaktion, die eine große Anteilnahme bei den Menschen in Schmißberg aber auch bei den Menschen in den Nachbardörfern auslöste. Die gesammelten Spenden wurden jetzt übergeben.


php
450 Artikel, hunderte Bilder und Dokumente: Das alles kann jetzt mittels der schmissberg.de Datenbanksuche gefunden werden. So funktionierts.
php
An Fastnachtsdienstag waren in der Gemeinde wieder Kinder und Erwachsene zum Eiersammlen unterwegs. Sie haben gezeigt: Die Tradition lebt. vom 15. Februar 2024
php
Dort wo einst die Pauker wohnten und Kinder lernten, wird heute Urlaub gemacht. Tom Sessa hat in der "Alten Schule" zwischen Schmißberg und Elchweiler Ferienwohnungen eingerichtet. vom 5. Februar 2024 I von Tom Sessa
php
In den Schulen wurde früher nicht nur gelehrt, sondern auch Geschichte geschrieben. Die Schulchronik der damaligen Gemeinde "Elchweiler-Schmißberg" liefert Informationen zu wichtigen historischen Ereignissen und dessen Auswirkungen auf die Gemeinden. vom 3. Februar 2024 I von Adolf Grub
php
Die Doppelgemeinde Elchweiler-Schmißberg war eine Zwangsehe, eingefädelt von den Nationalsozialisten. Kein Wunder also, dass nach dem Zweiten Weltkrieg die Gemeinden wieder ihre eigenen Wege gehen wollten. Doch das war schwierig. vom 1. Februar 2024 I von Rudi Weber
php
Der erste Storch ist an der Schmißberger Voliere gelandet. Der Vogel ist damit so schnell aus dem Süden zurück, wie keiner vor ihm - es ist zudem ein alter Bekannter. Hier sind die Schmißberger Storchen-Stories Folge 16. vom 31. Januar 2024