Im Land von Milan, Storch und Co.

Storchenfreunde verkaufen Kalender

Die Storchenfreunde Schmißberg haben einen Kalender entworfen. Auf den Kalenderblättern sind Bilder von der Umgebung der Gemeinden Rimsberg, Niederhambach und Schmißberg zu sehen – es ist das perfekte Weihnachtsgeschenk.

vom 27. November I von Tom Sessa

Das Deckblatt des Kalenders, der zum Kassenschlage avancierte.

Die Storchenfreunde Schmißberg konnten in diesem Jahr coronabedingt leider keine der angedachten Veranstaltungen rund ums Thema Störche und Naturerlebnis veranstalten.

Aus der Not geboren wurde deswegen der Kalender mit dem Motto : „Naturerlebnisdörfer“. Mit dem „Ok“ der Ortsbürgermeister der Gemeinden Schmißberg, Rimsberg und Niederhambach machte sich Andreas Damm, der Mitglied der Interessengemeinschaft Storchenfreunde ist und sich ehrenamtlich um die Störche Lotte und Bernie kümmert, ans Werk, die Kalenderblätter zu gestalten.

Der Verkauf der Kalender ist im vollen Gange. Die Storchenfreunde zeigen sich mit den bisherigen Verkaufszahlen auch hochzufrieden: „Wir haben mit guten Verkaufszahlen gerechnet, aber dass es ein so großer Erfolg wird, überrascht uns doch ein bisschen.“, sagt Tom Sessa. Die Druckkosten sind nach Angaben der Storchenfreunde längst gedeckt. Mit dem Überschuss soll die nächste Ration Storchenfutter finanziert werden.

Weil der Kalender sich so gut verkauft, planen die Initiatoren bereits eine Neuauflage für das kommende Jahr. Es gibt allerdings kleine Änderungen:

Die Fotos stammen in diesem Jahr alle von Andreas Damm und Tom Sessa. Die Bilder zeigen die Umgebung der Naturerlebnisdörfer. Im nächsten Jahr soll es in den Orten einen Aufruf geben, Fotos an Andreas Damm und Tom Sessa zu senden. Eine Auswahl der Bilder soll dann den Weg in den neuen Kalender finden. Die Macher der Bilder, die es letztendlich in den Kalender geschafft haben, sollen dann als Dankeschön einen druckfrischen Kalender als Geschenk bekommen.

Der Preis des diesjährigen Kalender „Naturerlebnisdörfer“ kostet pro Stück zehn Euro. Der Kalender kann direkt bei Andreas Damm oder Tom Sessa bestellt werden. Übrigens: Der Kalender eignet sich hervorragend als Weihnachtsgeschenk.

Kontakt zu Tom Sessa:

Mail: schmissberger@gmx.de

Tel.: 0179/7755719


Auch auf schmissberg.de:


Im Wappen der Gemeinde Schmißberg ist ein Hammer und ein Amboß abgebildet. Dabei handelt es sich um Hinweise auf die mittelalterliche Eisenverhüttung, die in der heutigen Dorfmitte nachgewiesen wurde. vom 24. Januar 2023
Schnee, wohin das Auge reicht. Innerhalb kürzester Zeit wurde Schmißberg am 20. Januar 2023 eingeschneit. In der Gemeinde lag eine geschlossene Schneedecke - der Räumdienst musste ausrücken. vom 21. Januar 2023
Um Schmißberg wurden in den vergangenen 100 Jahren viele Funde aus römischer Zeit gemacht. Sie geben einen Einblick in diese antiken Jahre. vom 3. Januar 2023 I von Florian Tanz
Im Jahr 2022 wurde in Schmißberg wieder gefeiert. Egal ob Mainacht, die Karibische Nacht in der Dorfmitte oder das Brunnenfest. Ebenso wurde die Dorfchronik fertiggestellt. schmissberg.de hat die Highlights des Jahres im traditionellen Jahresrückblick zusammengefasst. vom 28. Dezember 2022 I VIDEO I BILDERGALERIE
In Schmißberg fand nach zwei Jahren endlich wieder das traditionelle Glühweintrinken statt. Wegen des schlechten Wetters kamen allerdings weniger Gäste als in den vergangenen Jahren. vom 23. Dezember 2022
In seiner Weihnachtsansprache blickt Ortsbürgermeister Rudi Weber auf ein Jahr mit Krisen wie dem Krieg in der Ukraine und der Energiekrise zurück. Weber hat trotzdem Hoffnung, denn in Schmißberg funktioniere das Zusammenleben was auch Mut mache. vom 18. Dezember 2022