Dorfentwicklung

Sturmtief Sabine sorgt nur für kleine Schäden

Anfang der Woche wütete Sturmtief Sabine in Deutschland. Auch die Gemeinde Schmißberg wurde nicht verschont, kam aber mit einem blauen Auge davon.

vom 10. Februar 2019

Sturmtief Sabine sorgt nur für kleine Schäden

Das Sturmtief Sabine, das Anfang der Woche über Deutschland hinwegzog, hat auch in der Gemeinde Schmißberg kleine Schäden verursacht.

An einem Baum unterhalb des Gemeinschaftshauses und in unmittelbarer Nähe zur Grillhütte, ist ein großer Ast von einem Baum abgebrochen und auf einen drunterliegenden Parkplatz gefallen. Zum Glück standen zu diesem Zeitpunkt dort keine Autos. In der Dorfmitte, in der Hohen Wiese, hat es einen Strauch umgedrückt. Auch die Schmißberger Feuerwehr musste ausrücken, weil bei Nohen ein Baum auf die Straße gefallen war.

Wie groß die Schäden insgesamt sind, wird sich erst in den kommenden Tagen zeigen. Es ist aber davon auszugehen, dass der Sturm auch im Wald der Gemeinde sowie dem Privatwald, Schäden angerichtet hat, indem er Bäume entwurzelt hat.

Sturmtief „Sabine“ ist bereits der zweite starke Sturm innerhalb weniger Jahre. Bereits vor zwei Jahren zog Sturmtief „Burglind“ über die Gemeinde hinweg und richtete große Schäden in den Privat- und Gemeindewäldern auf dem Stabs- und Kraußberg an. Die umgekippten Bäume versperrten mehrere Waldwege, sodass ein Durchkommen nicht mehr möglich war. Erst nach einiger Zeit, konnten Holzvollernter die umgekippten Bäume zersägen und beseitigen. Schätzungen gehen davon aus, dass Sturmtief Burglind im Januar 2018 mehr als 250 Bäume entwurzelt und umgekippt hat.


Auch auf schmissberg.de:


    Online-Wettbewerb

    Schmißbergs Wald ist leider nicht im Finale

    Mit nur einem Klick Schmißbergs Wald retten. Das war der Plan. Beim SAUBER ENERGIE Waldpreis 2021 zählte jede Stimme. Davon hat die Gemeinde leider nicht genug sammeln können.

    vom 15. April 2021 I Update vom 5. Mai 2021 (Schmißberg nicht im Finale)


    Schäden wegen Hitze und Trockenheit

    Schmißbergs Wald leidet

    Hitze und Trockenheit haben viele Bäume im Schmißberger Wald zerstört. Der Bund fördert jetzt den Wiederaufbau des Waldes – es gibt aber Bedingungen.

    vom 20. März 2021 I von Rudi Weber


    Kommunalpolitik

    Sturmschäden sind ein Thema im Rat

    Sturmtief Sabine sorgt nur für kleine Schäden

    Neben den Sturmschäden waren der Bundeswettbewerb Unser Dorf hat Zukunft und der Sonntagsstammtisch Themen im Rat. Es gab auch einen nichtöffentlichen Teil.

    vom 3. März 2020


    Dorfentwicklung

    Waldwege sind wieder frei

    Waldwege sind wieder begehbar

    Etwa 250 Bäume hat das Sturmtief Burglind im Januar im Schmißberger Wald umgeknickt. Waldwege auf dem Stabsberg und dem Krausberg waren versperrt. Vier Monate später ist aufgeräumt und die Wege sind wieder frei.

    vom 30. Mai 2018


    Dorfentwicklung

    Ortsschild steht wieder

    Ortsschild steht wieder

    Sturmtief Burglind hat Anfang Januar am Orsteingang von Schmißberg das Ortsschild umgeworfen. Sechs Woche nachdem das Schild umkippte wurde es jetzt von der Straßenmeisterei wieder aufgebaut.

    vom 29. Januar 2018 I Aktualisiert am 8. Februar 2018 (Schild steht immer noch nicht) I Aktualisiert am 16. Februar 2018 (Schild steht wieder)