Kommunalpolitik

Volksbank spendet 250 Euro für Spielplatz

Der Rat berät über neue Forstreviere und die Annahme einer Spende. Die kam von der Volksbank und ist für die Spielplatz-Sanierung.

vom 11. Juni 2015


In seiner Sitzung am 11. Juni 2015 beschäftigte sich der Gemeinderat mit mehreren Themen unter anderem der Annahme einer Spende der Volksbank. Daneben aber auch mit der neuen Abgrenzung der Forstreviere des Forstamtes Birkenfeld.

Forstreviere sollen neuen Namen bekommen

Der Gemeinderat hatte über die Namensänderung der bisherigen Forstreviere, ob diese in Zukunft in kommunaler Trägerschaft oder in staatlicher Trägerschaft betreut werden sollen sowie über die Veränderung der Reviergrenzen abzustimmen. Die Verbandsgemeinde Birkenfeld machte in ihrer Beschlussvorlage bereits einige Vorschläge dazu. Der Gemeinderat Schmißberg schloss sich diesen Vorschlägen an und verabschiedete diese einstimmig (Details: siehe Sitzungsprotokoll 11.06.2015).

Volksbank spendet für Spielplatz

Des Weiteren hatte der Gemeinderat über die Annahmen von Spenden zu entscheiden. Die Volksbank-Hunsrück Nahe eG hatte 250 Euro für die Erneuerung des Spielplatzes gespendet. Der Gemeinderat beschloss die Annahme der 250 Euro einstimmig. In diesem Zuge wurde auch eine weitere Spendenanfrage an die Kreissparkasse Birkenfeld und den Verbandsgemeindebürgermeister gestellt. Dadurch erhofft sich der Gemeinderat weitere Spenden für die Sanierung des Spielplatzes aus dem sogenannten „Bürgermeistertopf“.

Des Weiteren hat der Rat über die Anfrage zur Aufstellung eines Altkleidcontainers beraten. Eine private Firme möchte in der Gemeinde Schmißberg einen Altkleidcontainer aufstellen. Die Firma hat der Gemeinde deswegen einen jährlichen Betrag in Aussicht gestellt. Der Gemeinderat gibt sich jedoch zögerlich. Laut dem Rat muss zunächst geprüft werden, wie seriös das Unternehmen ist.

Weiter teilt Ortsbürgermeister Adolf Schuch mit, dass die Bundeswehr die Gemeinde für einen Flurschaden mit rund 700 Euro entschädigen möchte. Die Bundeswehr hatte bei einer Übung einen Feldweg beschädigt. Der Gemeinderat nimmt das Geld an.

Wanderweg und öffentliches W-Lan ebenfalls Themen

Auch der Naturerlebniswanderweg „Im Land von Milan, Storch und Co.“ war erneut Thema. Tom Sessa berichtete über den aktuellen Planungsstand. Ein entsprechendes Konzept liegt bereits vor. Das soll nach aktuellem Stand am 1. Juli 2015 in einer gemeinsamen Gemeinderatssitzung mit den Gemeinden Rimsberg und Niederhambach, besprochen werden.

Gemeinderatsmitglied Sebastian Grauer brachte die Idee ein, das Schlachthaus und das Gemeinschaftshaus mit öffentlichem W-Lan auszustatten. Hier seien zunächst aber die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die Kostenfrage zu klären, so der Gemeinderat. Erste Lösungsansätze gibt es schon. Das W-Lan beispielsweise könne von Inexio gesponsert werden. Entsprechende Anfragen laufen derzeit.

Sitzungsprotokoll vom 11.Juni 2015


Auch auf schmissberg.de:


Der Laternenumzug in der Gemeinde Schmißberg war am Samstag gut besucht. Etwa 80 Gäste kamen ans Gemeinschaftshaus und liefen durch den Ort - so viele wie seit Langem nicht mehr. vom 13. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Storchenfreunde haben an der Voliere einen Sicht- und Windschutz aus Kunststoff demontiert und durch einen aus Holz ersetzt. Damit wird die Voliere für die Vögel, die in und an ihr leben, sicherer. vom 12. November 2022
Der Gemeinderat Schmißberg hat sich erneut verändert. Jana Grauer und Detlef Funk wurden zu Beigeordneten gewählt, Ralph Dietz als neues Ratsmitglied vereidigt. schmissberg.de erklärt wie der Rat funktioniert und sich zusammensetzt. vom 9. November 2022
Gewohnt gruselig ging es auch an vergangenem Halloween wieder in Schmißberg zu. Es gab viel zu basteln und natürlich auch "Süßes oder Saures" von den Schmißbergerinnen und Schmißbergern. vom 3. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Feuerwehr hat in Schmißberg den Ernstfall geübt. Etwa 35 Feuerwehrleute nahmen an der Jahresabschlussübung teil, in der sie einen Waldbrand löschen und eine "vermisste Person" retten mussten. vom 17. Oktober 2022
In Schmißberg sind die Straßenlaternen auf LED-Technik umgestellt worden. Die Laternen sind jetzt heller und verbrauchen weniger Energie. vom 10. Oktober 2022