Im Land von Milan, Storch und Co.

Wanderweg kann begangen werden

Der Naturerlebnispfad „Im Land von Milan, Storch und Co.“soll in den kommenden Tagen fertig werden. Dabei handelt es sich um ein von der EU gefördertes Projekt der Gemeinden Schmißberg, Rimsberg und Niederhambach.

vom 5. September 2019

Wanderweg ist fertig

Der Wanderweg „Im Land von Milan, Storch und Co.“ ist nach fast vier Jahren Planung fertig. Er kann jetzt begangen werden.

Der Naturerlebnispfad informiert an 18 Stationen über die Tierwelt rund um die Naturerlebnisdörfer Rimsberg, Niederhambach und Schmißberg. Dazu kommen Aktiv- und Beobachtungsstationen. Darunter ein Brutbeobachtungs-Pavillon sowie eine Voliere, die verletzten Weißstörchen Schutz bietet. Die Wanderer finden entlang des Weges ebenso Nachbauten von Flügeln einiger heimischen Vogelarten, wie beispielsweise des Storchs oder des Rotmilans. Zudem führt der Weg an einem Bienenlehrpfad vorbei.

Der Naturerlebniswanderweg „Im Land von Milan, Storch und Co.“ soll den Blick für die Vielfalt und Schutzwürdigkeit einer abwechslungsreichen Natur- und Kulturlandschaft in der Nationalparkregion schärfen.


Der Bau des Wanderweges wurde mit 94.673 Euro (75 Prozent) zu einem Großteil von der EU gefördert. Die Leader-Aktions-Gruppe Erbeskopf (LAG) hat sich Anfang 2017 für das Projekt ausgesprochen. Erste Planungen für einen gemeinsamen Wanderweg gibt es bereits seit 2015. Das Projekt gehört neben dem Bau der Storchenvoliere, zu einem der größten Naturprojekte, das die Gemeinde abgeschlossen hat.

Mehr Informationen zum Wanderweg der Gemeinden Schmißberg, Rimsberg und Niederhambach gibt es auf der offiziellen Internetseite des Wanderweges: http://naturerlebnisdoerfer.de/

Weitere Informationen zu den Projekten die von der Leader-Aktions-Gruppe (LAG) Erbeskopf gefördert werden gibt es hier: https://www.lag-erbeskopf.de/


php
450 Artikel, hunderte Bilder und Dokumente: Das alles kann jetzt mittels der schmissberg.de Datenbanksuche gefunden werden. So funktionierts.
php
An Fastnachtsdienstag waren in der Gemeinde wieder Kinder und Erwachsene zum Eiersammlen unterwegs. Sie haben gezeigt: Die Tradition lebt. vom 15. Februar 2024
php
Dort wo einst die Pauker wohnten und Kinder lernten, wird heute Urlaub gemacht. Tom Sessa hat in der "Alten Schule" zwischen Schmißberg und Elchweiler Ferienwohnungen eingerichtet. vom 5. Februar 2024 I von Tom Sessa
php
In den Schulen wurde früher nicht nur gelehrt, sondern auch Geschichte geschrieben. Die Schulchronik der damaligen Gemeinde "Elchweiler-Schmißberg" liefert Informationen zu wichtigen historischen Ereignissen und dessen Auswirkungen auf die Gemeinden. vom 3. Februar 2024 I von Adolf Grub
php
Die Doppelgemeinde Elchweiler-Schmißberg war eine Zwangsehe, eingefädelt von den Nationalsozialisten. Kein Wunder also, dass nach dem Zweiten Weltkrieg die Gemeinden wieder ihre eigenen Wege gehen wollten. Doch das war schwierig. vom 1. Februar 2024 I von Rudi Weber
php
Der erste Storch ist an der Schmißberger Voliere gelandet. Der Vogel ist damit so schnell aus dem Süden zurück, wie keiner vor ihm - es ist zudem ein alter Bekannter. Hier sind die Schmißberger Storchen-Stories Folge 16. vom 31. Januar 2024