Dorfentwicklung

Das ist Scheiße

Viele Schmißberger Bürger sind stinksauer. Grund dafür sind Hundebesitzer, die ihre Vierbeiner in die Grünlagen der Gemeinde machen lassen. Die Bürger haben den Kot jetzt mit Farbe markiert.

vom 31. Januar 2020

Das ist Scheisse

Viele Bürger der Gemeinde Schmißberg sind sauer. Der Grund dafür ist Hundescheiße. In der Gemeinde gibt es Hundehalter, die ihre Hunde in den Grünanlagen und auf den Gehwegen der Gemeinde ihre Notdurft verrichten lassen. Die Bürger haben aus Protest jetzt auf das Problem aufmerksam gemacht und die Hundescheiße mit grüner Farbe markiert.

Während viele Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern vorbildlich in den Wald gehen, gibt es einige, die lieber ihren Hund in die gut gepflegten Anlagen oder auf die Bürgersteige der Gemeinde machen lassen. Besonders stark betroffen ist die Freifläche unterhalb des Gemeinschaftshauses an der Ecke Hauptstraße/Stabsberg.

Die Hundescheiße in der Grünanlage
Mehrfach hat ein Hundebesitzer seinen Hund in die Anlage machen lassen. Der Kot wurde von verärgerten Bürgern mit grüner Farbe markiert.

Probleme mit Hundebesitzern, die ihre Hunde unkontrolliert in die Gegend kacken lassen, gab es schon öfters. Die Gemeinde hat deswegen vor einiger Zeit extra Hundekotbeutelhalter angeschafft, die an drei neuralgischen Stellen in der Gemeinde aufgehängt wurden. Einer der drei Halter hängt sogar in der Nähe der Grünanlage, die jetzt mehrfach zugeschissen wurde.

Das Problem mit dem Hundekot war auch schon Thema eines Streichs von Jugendlichen in der Hexennacht Ende April 2015. Diese benannten mit selbstgebastelten Schildern die Straßen der Gemeinde um. Darunter wurde auch eine Straße in den sogenannten „Hundehaufen-Weg“ umbenannt. Eine Spitze an die Gemeindeverwaltung, endlich etwas gegen die Tatsache zu unternehmen, dass Hundebesitzer ihre Hunde einfach überall hinmachen lassen.

Etwas unternehmen will der Schmißberger Gemeinderat im aktuellen Fall. Das Gremium wird in seiner kommenden Sitzung über das aktuelle Problem mit dem Hundekot beraten.


Auch auf schmissberg.de:


Der Laternenumzug in der Gemeinde Schmißberg war am Samstag gut besucht. Etwa 80 Gäste kamen ans Gemeinschaftshaus und liefen durch den Ort - so viele wie seit Langem nicht mehr. vom 13. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Storchenfreunde haben an der Voliere einen Sicht- und Windschutz aus Kunststoff demontiert und durch einen aus Holz ersetzt. Damit wird die Voliere für die Vögel, die in und an ihr leben, sicherer. vom 12. November 2022
Der Gemeinderat Schmißberg hat sich erneut verändert. Jana Grauer und Detlef Funk wurden zu Beigeordneten gewählt, Ralph Dietz als neues Ratsmitglied vereidigt. schmissberg.de erklärt wie der Rat funktioniert und sich zusammensetzt. vom 9. November 2022
Gewohnt gruselig ging es auch an vergangenem Halloween wieder in Schmißberg zu. Es gab viel zu basteln und natürlich auch "Süßes oder Saures" von den Schmißbergerinnen und Schmißbergern. vom 3. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Feuerwehr hat in Schmißberg den Ernstfall geübt. Etwa 35 Feuerwehrleute nahmen an der Jahresabschlussübung teil, in der sie einen Waldbrand löschen und eine "vermisste Person" retten mussten. vom 17. Oktober 2022
In Schmißberg sind die Straßenlaternen auf LED-Technik umgestellt worden. Die Laternen sind jetzt heller und verbrauchen weniger Energie. vom 10. Oktober 2022