Dorfentwicklung

Haus nach Brand vollständig abgerissen

Der Dachstuhl des Gebäudes ist von einem Feuer im Juni vollständig zerstört worden. Jetzt ist das Haus von Christian Haywood abgerissen worden.

vom 31. August 2017 l Aktualisiert am 1. September 2017 (Bilder hinzugefügt) l Aktualisiert am 7. September 2017 (Bilder hinzugefügt/Haus vollständig abgerissen)

Nach Brand: Haus von Christian Piontek wird abgerissen
Ein Bagger reißt dies Reste des Hauses ab, das von einem Feuer im Juni zerstört wurde.

Das Haus von Christian Haywood ist nach dem Brand jetzt vollständig abgerissen.

Fünf Tage haben die Bauarbeiter mit einem 35 Tonnen schweren Bagger daran gearbeitet, das Haus vollständig abzureißen und den Schutt zu entsorgen. Der Besitzer will das Haus wieder aufbauen.

  • Nach Brand: Haus von Christian Piontek wird abgerissen


Ein Feuer im Juni zerstörte den Dachstuhl des Hauses vollständig. Der Bewohner, Christian Haywood, hat sich bei dem Brand leicht verletzt. Er wurde mit Verbrennungen und einer Rauchgasvergiftung in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen gebracht. Er ist mittlerweile aber wieder gesund. Insgesamt waren in der Nacht des letzten Juni Wochenendes rund 90 Feuerwehrleute bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz, um das Feuer zu löschen.

Defektes Kabel Ursache für Brand

Bei dem Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von 100.000 Euro. Die Brandursache war ein Kabel, das in der Nähe des Dachständers durchschmorte.

Nur ein paar Tage nach dem Brand organisierte Guido Schulz eine Spendenaktion. Die erfreute sich einer großen Anteilnahme. Es spendeten Menschen aus Schmißberg, aber auch aus Nachbardörfern. Bei der Spendenaktion kamen rund 2.500 Euro zusammen.

Die Spendenübergabe vor dem Schlachthaus in Schmißberg: v.l. Guido und Anja Schulz, Rudi Weber, Christian Haywood sowie Marc Bollenbacher.


Im Notfall

So erreichen Sie die Feuerwehr: Im Notfall immer den Notruf 112 wählen, um die Feuerwehr zu alarmieren. Das geschieht im Rahmen der von der Verbandsgemeinde festgelegten Alarmordnung. Grundsätzlich werden die Wehren der umliegenden Gemeinden (Ausrückebereich 8) sowie die Stützpunktfeuerwehr in Birkenfeld alarmiert.

Die Freiwillige Feuerwehr Schmißberg teilt weiter mit, dass auf keinen Fall nur die Sirene in Schmißberg aktiviert werden soll, beispielsweise durch das Betätigen des Notknopfes am Gemeinschaftshaus. Hierdurch würde lediglich die lokale Sirene gestartet, es würden aber nicht die Wehren in der Umgebung alarmiert.



Auch auf schmissberg.de:


Der Laternenumzug in der Gemeinde Schmißberg war am Samstag gut besucht. Etwa 80 Gäste kamen ans Gemeinschaftshaus und liefen durch den Ort - so viele wie seit Langem nicht mehr. vom 13. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Storchenfreunde haben an der Voliere einen Sicht- und Windschutz aus Kunststoff demontiert und durch einen aus Holz ersetzt. Damit wird die Voliere für die Vögel, die in und an ihr leben, sicherer. vom 12. November 2022
Der Gemeinderat Schmißberg hat sich erneut verändert. Jana Grauer und Detlef Funk wurden zu Beigeordneten gewählt, Ralph Dietz als neues Ratsmitglied vereidigt. schmissberg.de erklärt wie der Rat funktioniert und sich zusammensetzt. vom 9. November 2022
Gewohnt gruselig ging es auch an vergangenem Halloween wieder in Schmißberg zu. Es gab viel zu basteln und natürlich auch "Süßes oder Saures" von den Schmißbergerinnen und Schmißbergern. vom 3. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Feuerwehr hat in Schmißberg den Ernstfall geübt. Etwa 35 Feuerwehrleute nahmen an der Jahresabschlussübung teil, in der sie einen Waldbrand löschen und eine "vermisste Person" retten mussten. vom 17. Oktober 2022
In Schmißberg sind die Straßenlaternen auf LED-Technik umgestellt worden. Die Laternen sind jetzt heller und verbrauchen weniger Energie. vom 10. Oktober 2022