Dorfmoderation

Dorfmoderatorin zieht Zwischenbilanz

Seit einigen Monaten schon läuft in Schmißberg eine Dorfmoderation. Dabei wurden bereits viele Ideen entwickelt, Projekte angestoßen und realisiert Dorfmoderatorin Beate Stoff hat jetzt eine Zwischenbilanz gezogen.

vom 6. September 2021

Die Gemeinde will mit einer Umfrage überprüfen, ob ein Nahwärmenetz in Schmißberg Sinn macht.

Zeit für eine Zwischenbilanz der in der Gemeinde laufenden Dorfmoderation!

Dorfmoderatorin Beate Stoff hat jetzt während einer Bürgerversammlung im Gemeinschaftshaus Bilanz gezogen und einen Ausblick auf kommende Termine und Projekte gegeben. Die Bürgerversammlung fand am vergangenen Freitag statt.

Zunächst gab Stoff in ihrer Präsentation einen Überblick über die gesellschaftliche Entwicklung in der Gemeinde beispielsweise, wie sich die Altersstruktur in Schmißberg verändert. Dieses Themenfeld hatte die Dorfmoderatorin bereits in einer sogenannten SWOT-Analyse, die Stärken und Schwächen der Gemeinde Schmißberg auf zeigt, analysiert.

Nachdem Stoff „Phase 1 – Bestandsaufnahmen“ erläutert hatte, ging sie zur „Phase 2 – Umsetzungsphase“ über. Hier wurde unter anderem die Vermarktung der Gemeinde als sogenanntes Naturerlebnisdorf besprochen. Darunter fallen nach Angaben der Dorfmoderatorin insbesondere der Erhalt der Natur- und Kulturlandschaft sowie der Artenvielfalt, Erhöhung der Lebensqualität, Förderung von Naherholung und Tourismus sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung in allen Altersgruppen.

Dabei handele es sich um eines der vier Ziele, das den Schwerpunkt für die nächsten Monate bilde, so Stoff. Die gesamte Präsentation gibt es hier zum Nachlesen.

In der Vergangenheit hatten sich immer wieder Arbeitsgruppen getroffen, die Ideen zu Schmißbergs Zukunft gesammelt haben. Themen waren beispielsweise der Tourismus sowie die nachhaltige Entwicklung der Gemeinde. Des Weiteren wurde im Rahmen der Dorfmoderation damit begonnen, Schmißbergs erster Dorfchronik zu schreiben.

Dorfmoderation wird gefördert

Die Gemeinde Schmißberg bekommt für die Teilnahme an der Moderation Fördergeld vom Land Rheinland-Pfalz aus dem Dorferneuerungsprogramm. 

Bis zu 15.000 Euro darf die Gemeinde im Rahmen einer Dorfmoderation für die Dorfgestaltung investieren. Davon übernimmt 80 Prozent das Land. Den Rest muss die Gemeinde zahlen.


Auch auf schmissberg.de:


Der Laternenumzug in der Gemeinde Schmißberg war am Samstag gut besucht. Etwa 80 Gäste kamen ans Gemeinschaftshaus und liefen durch den Ort - so viele wie seit Langem nicht mehr. vom 13. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Storchenfreunde haben an der Voliere einen Sicht- und Windschutz aus Kunststoff demontiert und durch einen aus Holz ersetzt. Damit wird die Voliere für die Vögel, die in und an ihr leben, sicherer. vom 12. November 2022
Der Gemeinderat Schmißberg hat sich erneut verändert. Jana Grauer und Detlef Funk wurden zu Beigeordneten gewählt, Ralph Dietz als neues Ratsmitglied vereidigt. schmissberg.de erklärt wie der Rat funktioniert und sich zusammensetzt. vom 9. November 2022
Gewohnt gruselig ging es auch an vergangenem Halloween wieder in Schmißberg zu. Es gab viel zu basteln und natürlich auch "Süßes oder Saures" von den Schmißbergerinnen und Schmißbergern. vom 3. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Feuerwehr hat in Schmißberg den Ernstfall geübt. Etwa 35 Feuerwehrleute nahmen an der Jahresabschlussübung teil, in der sie einen Waldbrand löschen und eine "vermisste Person" retten mussten. vom 17. Oktober 2022
In Schmißberg sind die Straßenlaternen auf LED-Technik umgestellt worden. Die Laternen sind jetzt heller und verbrauchen weniger Energie. vom 10. Oktober 2022