Kommunalpolitik

Sturmschäden sind ein Thema im Rat

Neben den Sturmschäden waren der Bundeswettbewerb Unser Dorf hat Zukunft und der Sonntagsstammtisch Themen im Rat. Es gab auch einen nichtöffentlichen Teil.

vom 3. März 2020

Sturmtief Sabine sorgt nur für kleine Schäden

Auf der Tagesordnung des Schmißberger Gemeinderates standen unter anderem die Sturmschäden, die Sturmtief Sabine in der Gemeinde verursacht hatte. Das war aber nur einer der sechs Tagesordnungspunkte, mit denen sich der Rat am vergangenen Dienstagabend befasst hat. Darunter auch ein Punkt, der im nichtöffentlichen Teil der Sitzung behandelt wurde. Es ging um die Vergabe der Dorfmoderation, an eine der beiden Firmen, die sich bereits in den vergangenen Tagen dem Gemeinderat vorgestellt hatten.

Auf der Tagesordnung des öffentlichen Teils der Sitzung standen unter anderem die Teilnahme am Bundeswettbewerb Unser Dorf hat Zukunft und die Frage, ob die Gemeinde an der kommenden Runde 2020 des Wettbewerbs teilnimmt. In der Vergangenheit hatte die Gemeinde bereits an dem Wettbewerb mit großem Erfolg teilgenommen. Der Gemeinderat lehnte eine Teilnahme in diesem Jahr aber einstimmig ab. Grund dafür ist laut des Rates unter anderem die Tatsache, dass mit der Teilnahme ein hoher organisatorischer Aufwand einhergeht. Zudem würden Punkte im Vorfeld des Wettbewerbs aufgegriffen werden, die jetzt auch im Rahmen der Dorfmoderation besprochen werden sollen. Der Rat kommt zu dem Ergebnis, dass eine Teilnahme deswegen derzeit wenig sinnvoll erscheint.

Ein weiterer Punkt, den der Gemeinderat zu bearbeiten hatte, waren die Sturmschäden im Schmißberger Wald sowie an Gemeindebäumen, die nach den Stürmen im Februar, vor allem dem Sturmtief Sabine entstanden sind. Ein Gutachter soll jetzt klären, wie verkehrssicher die Bäume noch sind und was zu machen ist.

Weitere Themen der Sitzung waren der Sonntagsstammtisch, der jetzt wie gehabt weiterhin im Gemeinschaftshaus stattfindet sowie die Kabelverlegung der Westnetz, die in den kommenden Wochen ansteht.

Für weitere Infos zur Sitzung, siehe angehängtes Protokoll:

Sitzungsprotokoll vom 3. März 2020


Auch auf schmissberg.de:


Im Wappen der Gemeinde Schmißberg ist ein Hammer und ein Amboß abgebildet. Dabei handelt es sich um Hinweise auf die mittelalterliche Eisenverhüttung, die in der heutigen Dorfmitte nachgewiesen wurde. vom 24. Januar 2023
Um Schmißberg wurden in den vergangenen 100 Jahren viele Funde aus römischer Zeit gemacht. Sie geben einen Einblick in diese antiken Jahre. vom 3. Januar 2023 I von Florian Tanz
Im Jahr 2022 wurde in Schmißberg wieder gefeiert. Egal ob Mainacht, die Karibische Nacht in der Dorfmitte oder das Brunnenfest. Ebenso wurde die Dorfchronik fertiggestellt. schmissberg.de hat die Highlights des Jahres im traditionellen Jahresrückblick zusammengefasst. vom 28. Dezember 2022 I VIDEO I BILDERGALERIE
In Schmißberg fand nach zwei Jahren endlich wieder das traditionelle Glühweintrinken statt. Wegen des schlechten Wetters kamen allerdings weniger Gäste als in den vergangenen Jahren. vom 23. Dezember 2022
In seiner Weihnachtsansprache blickt Ortsbürgermeister Rudi Weber auf ein Jahr mit Krisen wie dem Krieg in der Ukraine und der Energiekrise zurück. Weber hat trotzdem Hoffnung, denn in Schmißberg funktioniere das Zusammenleben was auch Mut mache. vom 18. Dezember 2022
In Schmißberg ist am Morgen des 14. Dezember gegen 6:30 Uhr Schnee gefallen. Innerhalb einer Stunde waren die Nebenstraßen mit einer dünnen Schneedecke überzogen. vom 14. Dezember 2022