Vogelvoliere

Viele Spender unterstützen Bau der Storchenvoliere

Die Spendenbereitschaft für den Bau von Storchennestern und der Storchenvoliere in Schmißberg ist überwältigend. Die Pläne stoßen auf große Beliebtheit bei Unternehmern und Privatleuten.

von Rudi Weber I 25. August 2018

Viele Spender unterstuetzen Bau der Storchenvoliere

Am Ortseingang von Schmißberg, von Elchweiler kommend, ragen derzeit 20 Pfeiler in die Höhe. Die Holzpfeiler bilden das Grundgerüst für die zukünftige Schmißberger Storchenvoliere. Dort sollen flugunfähige Störche ein neues zu Hause finden. Die Pfosten wurden in rund 200 Arbeitsstunden von ehrenamtlichen Arbeitern aufgestellt. Unter den Arbeitern sind Bürger und ehemalige Bürger aus Schmißberg sowie junge Männer. 

 

Bei der Planung der Schmißberger Storchenvoliere war klar, dass die Gemeinde selbst nicht das Geld hat, um die Auffangstation zu bauen. Das rief den Schmißberger und Storchenfan Tom Sessa auf den Plan. Er war es, der sich um Geld- und Baumaterial kümmerte, um den Bau der Voliere trotzdem zu ermöglichen. Er schaffte es zahlreiche Unternehmen, privat Leute und Institutionen von dem Projekt zu überzeugen, sodass diese sich unter anderem mit Geld oder Material an dem Bau beteiligten. Um unseren Dank ( a. d. R. mit unseren ist die Gemeinde Schmißberg gemeint) für die zahlreichen Unterstützer beim Projekt Storchenansiedlung in der Gemeinde Schmißberg zum Ausdruck zu bringen, fassen wir (Gemeinde Schmißberg) hier zusammen, wer bisher in vielfältiger Weise zum Gelingen des Projektes beigetragen hat:

 

Die Kreisverwaltung Birkenfeld hat 2016 Ausgleichsflächen für die Anlage von Flachwasserteichen und 2018 für die Voliere zur Verfügung gestellt. Der Bau der beiden Storchennester wurde durch die OIE AG (Materialspende, Fahrzeuge und Personal) unterstützt. Das Sägewerk Hans Schütz hat kostenlos Holz aus dem Schmißberger Gemeindewald gesägt sowie Holz gespendet. Die Firma Howatherm aus Brücken und Siegfried Schulz aus Schmißberg haben den Bau der Nester finanziell unterstützt. Die Firma Jahn Tief- und Straßenbau aus Dienstweiler hat mehrmals kostenfrei einen Kleinbagger zur Verfügung gestellt.

 

Für den Bau der Storchenvoliere wurden bisher von mehr als zehn Spendern 6.800 Euro gespendet: Spender waren die Kreissparkasse Birkenfeld, Firma Horst Korb Birkenfeld, Getränke Cullmann Rötsweiler-Nockenthal, OIE AG Idar-Oberstein, Provinzial Rheinland A. Leis Birkenfeld, Howatherm Klimatechnik Brücken, Karsten Bolt Brücken, Schwollener Sprudel GmbH und Co.KG sowie Hochwaldsprudel Schupp GmbH aus Schwollen und Edeka Suedwest, Edeka A. Decker, Birkenfeld mit Nature Life.

 

Sachspenden, die den Bau ganz konkret und gezielt vorwärts brachten und bringen wurden bisher geleistet bzw. fest zugesagt von: Heidelberger Beton, Sven Scherer Rimsberg, Ostgen Schweißtechnik Hahnweiler, PS Gerüstbau Niederhambach, Auch die OIE AG und die Firma Jahn spendeten Material oder Einsätze von Arbeitsgeräten zusätzlich zu den Geldspenden.

 

Die Gemeinde Schmißberg fühlt sich durch diese breite Unterstützung darin bestätigt, dass der Artenschutz im Nationalparklandkreis Birkenfeld und insbesondere „Im Land von Milan, Storch und Co“ – so der Titel unseres gemeinsamen Projekt „Naturerlebnisdörfer“ mit Rimsberg und Niederhambach – wirklich mit viel Sympathie und Unterstützung auch von außerhalb der Gemeinde getragen wird. Ausdrücklich bedankt sich die Gemeinde bei allen ehrenamtlichen Helfern und Spendern. Vielen Dank!


Auch auf schmissberg.de:


Der Laternenumzug in der Gemeinde Schmißberg war am Samstag gut besucht. Etwa 80 Gäste kamen ans Gemeinschaftshaus und liefen durch den Ort - so viele wie seit Langem nicht mehr. vom 13. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Storchenfreunde haben an der Voliere einen Sicht- und Windschutz aus Kunststoff demontiert und durch einen aus Holz ersetzt. Damit wird die Voliere für die Vögel, die in und an ihr leben, sicherer. vom 12. November 2022
Der Gemeinderat Schmißberg hat sich erneut verändert. Jana Grauer und Detlef Funk wurden zu Beigeordneten gewählt, Ralph Dietz als neues Ratsmitglied vereidigt. schmissberg.de erklärt wie der Rat funktioniert und sich zusammensetzt. vom 9. November 2022
Gewohnt gruselig ging es auch an vergangenem Halloween wieder in Schmißberg zu. Es gab viel zu basteln und natürlich auch "Süßes oder Saures" von den Schmißbergerinnen und Schmißbergern. vom 3. November 2022 I BILDERGALERIE
Die Feuerwehr hat in Schmißberg den Ernstfall geübt. Etwa 35 Feuerwehrleute nahmen an der Jahresabschlussübung teil, in der sie einen Waldbrand löschen und eine "vermisste Person" retten mussten. vom 17. Oktober 2022
In Schmißberg sind die Straßenlaternen auf LED-Technik umgestellt worden. Die Laternen sind jetzt heller und verbrauchen weniger Energie. vom 10. Oktober 2022