Jahresrückblick

Das Jahr 2023 – Schmißberg feierte groß und viel!

Die Gemeinde Schmißberg konnte auch im Jahr 2023 wieder mit zahlreichen Veranstaltungen glänzen. Vom Ehrenamtsfest bis zum Glühweintrinken: Langeweile ist in Schmißberg ein Fremdwort.

vom 29. Dezember 2023 I BILDERGALERIE

Der schmissberg.de Jahresrückblick 2023.

Der schmissberg.de Jahresrückblick!


Die Gemeinde sagt Danke!

Mit einer großen Feier hat sich die Gemeinde Schmißberg zu Beginn des Jahres, bei ihren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer bedankt. Nach zwei Jahren, in denen die Corona-Pandemie ein gemeinsames Fest verhindert hatte, kamen Ende Januar 2023 wieder die ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer im Dorfgemeinschaftshaus zusammen. Der Gemeinderat hatte alle 60 Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler aus Schmißberg eingeladen, von denen 40 den Termin wahrnahmen.

40 Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung zum Ehrenamtsfest der Gemeinde (um zur Bildergalerie zu gelangen, auf das Bild klicken).

Vor allem das Essen ließ dann keine Wünsche offen. Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler waren begeistert von dem Abend. Auch wegen der großen Auswahl an Desserts, die von Familie Funk zubereitet worden waren. 


Kinder sammeln 117 Eier

Kinder und Erwachsene laufen beim traditionellen Eiersammeln bei schönstem Wetter gemeinsam durch Schmißberg (um zur Bildergalerie zu gelangen, auf das Bild klicken).

Endlich wurden in der Gemeinde wieder Eier gesammelt! Zahlreiche Schmißberger trafen sich am Rosenmontag um Punkt 14 Uhr vorm Schlachthaus, um gemeinsam durch die Gemeinde zu ziehen. Mit dabei waren elf Kinder, die von Haustür zu Haustür gingen und mit „Hahn-Äppelche-Hahn“ die Schmißbergerinnen und Schmißberger dazu aufforderten „Eier, Schinken oder Speck“ zu spenden. Natürlich nahmen die Kids auch gerne Süßigkeiten entgegen.


Maifrühstück lockte zahlreiche Gäste nach Schmißberg!

Nach drei Jahren Pause fand endlich wieder das traditionelle Maifrühstück statt. Die Organisatoren der Schmißberger Feuerwehr hatten ein großes Buffet aufgebaut. Darauf standen unter anderem verschiedene Wurst- und Käsesorten, Gemüse, selbstgemachter Obstsalat sowie diverse Marmeladen. Dazu kam kalter Spießbraten, den Klaus Loose einen Tag zuvor über offenem Feuer gebraten hatte. Die Organisatoren backten auch Spiegeleier, ebenso wurden gekochte Eier angeboten.

Dennis Welker, Günter Geiß und Thomas Engel backen die Eier fürs Maifrühstück. (Um zur Bildergalerie zu gelangen auf das Bild klicken).

Laut Veranstalter, dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Schmißberg, kamen in diesem Jahr etwa 80 Gäste nach Schmißberg. Darunter auch Besucherinnen und Besucher unter anderem aus Schwollen, Birkenfeld oder Rinzenberg. Das Maifrühstück gehört zu den größten Veranstaltungen in der Gemeinde.


Schmißbergs Rentner sind „Gold wert! „unbezahlbar“

Sie setzen sich auf vielfältige Art und Weise mit Arbeitseinsätzen für ihr Heimatdorf ein: die Mitglieder der Schmißberger Rentnergruppe. Die Rentner haben in diesem Jahr ihren 500. Arbeitseinsatz geleistet.

Die Schmißberger Rentner nach einem ihrer Arbeitseinsätze. Hintere Reihe von links nach rechts: Jörg Welker und Günter Geiß. Reihe davor von links nach rechts: Rudi Weber und Wolfgang Kaufer, davor Adolf Schuch. Vordere Reihe von links nach rechts: Karl-Günter Essig, Horst Eifler, Klaus Loose und Manfred Wild.

Die Gruppe leistet im Schnitt pro Jahr etwa 30 Arbeitseinsätze. Bei einer durchschnittlichen Einsatzstärke von sieben Männern kommen im Jahr rund 500 Arbeitsstunden zusammen. Neben den finanziellen Ersparnissen für die Gemeinde ist es aus Sicht des aktuellen Ortsbürgermeisters Rudi Weber „am wertvollsten, dass sich hier in unserem Ort regelmäßig eine Gruppe von tatkräftigen Männern trifft, die den Überblick haben und wissen, was anliegt. Das ist eigentlich unbezahlbar.“


„Spielplatz-Eltern“ sind fleißig

Auch das sollte im Jahresrückblick Erwähnung finden: Für die kleinen Einwohner Schmißbergs ist es der wichtigste Platz: Der Spielplatz in der Dorfmitte! Damit es ein schöner und vor allem sicherer Ort zum Spielen bleibt, gab es nun bereits zwei Arbeitseinsätze, um den Schmißberger Spielplatz wieder auf Vordermann zu bringen. An den Spielgeräten gab es einiges zutun.

Die fleißigen Helferinnen und Helfer machen eine wohlverdiente Pause (Um zur Bildergalerie zu gelangen auf das Bild klicken).

Jahresrückblick: Karibik-Stimmung in der „Hohen Wiese“

Karibik-Stimmung in der Dorfmitte, bei der sich auch Bob Marley wohlgefühlt hätte! Dekoration und Musik sorgten für die richtige Stimmung am karibischen Abend im Juli. Nur das regnerische Wetter ließ die Besucherinnen und Besucher zeitweise wissen, dass die Party im Hunsrück und nicht in der Karibik stattfand.

Die Mitglieder der Dorfschmiede an der karibischen Coktailnacht in der Schmißberger Dorfmitte (von links): Daniela Mertens, Jennifer Theobald, Jana Grauer, Stefanie Schäfer, Janina Eigner-Schweig, Stefanie Bub sowie Bettina Greger. (Um zur Bildergalerie zu gelangen auf das Bild klicken.)

Das Highlight war die Cocktailbar. Die Barkeeperinnen hatte alle Hände voll zu tun. Sie schenkten Cocktails wie „Peach-Fizz“ oder „Sex on the Beach“ im Akkord aus. Die Coktails waren vor allem bei den weiblichen Gästen beliebt. Long-Drink Klassiker wie „Cuba-Libre“ oder „Caipirinha-Bowle“ mit frischer Melone erfreuten sich ebenfalls großer Beliebtheit. Die Caipirinha-Bowle schaffte es schon das zweite Mal auf die Coktailkarte der Karibik-Nacht.


Der Klassiker „Brunnenfest“ war gut besucht

Das Brunnenfest startete traditionell am dritten Wochenende im Juli am Samstagabend, der war zunächst allerdings etwas verregnet. Immer wieder kam ein Regenschauer von oben herunter. Das konnte der Stimmung der Gäste aber keinen Abbruch tun, sodass die letzten das Fest erst spät in der Nacht verließen.

Ohne sie wäre das Brunnenfest nicht möglich – die Helferinnen von links: Ute Weber, Christiane Engel, Manuela Geiß, Stefanie Schäfer sowie Christine Wild (Um zur Bildergalerie zu gelangen, auf das Bild klicken).

Der Sonntag hingegen begann schon mit Sonnenschein. Traditionell gab es am Festsonntag Rollbraten mit Bratkartoffeln und einem Salatteller. Davon wurden reichlich Portionen serviert. Am Mittag folgte dann ein Kuchenbuffet mit mehr als zehn verschiedenen Kuchen und Torten.


Auch im Jahresrückblick: Hightech-Besuch aus dem Silicon Valley

Der Fahrer des Google Autos macht Pause an der Schmißberger „Sandkaul“ – die schmissberg.de Redaktion durfte das Auto auch fotografieren, aber nicht den Innenraum.

Die Mitarbeiter der US-Hightechfirma Google brauchte eine Pause – und klar, die macht man am besten in Schmißberg! Die US-Firma Google machte im August Bilder für ihren Straßenkartendienst „Google Street View“ (zu deutsch: Googles Straßenansicht).

Der Dienst ermöglicht es Usern Bilder von Straßen aus der ganzen Welt anzusehen, beispielsweise in Tokio, Las Vegas oder Paris – und natürlich auch von Schmißberg. Laut des Googlefahrers, mit dem die Redaktion von schmissberg.de während seiner Pause an der „Sandkaul“ gesprochen hatte, wurde aktuell das Bildmaterial aus der Kreisstadt Birkenfeld erneuert. Schmißberg stand im August für Fotos nicht auf dem Programm – sehr wohl aber für die Pause. Eine Geschichte, die nach Ansicht der schmissberg.de Redaktion im Jahresrückblick 2023 nicht fehlen durfte.


Süßes oder Saures! Halloween in Schmißberg!

Zu Halloween sind etwa 20 Schmißbergerinnen und Schmißberger durch die Gemeinde gelaufen. Sie gingen dabei von Tür zu Tür, um nach „Süßem oder Saurem“ zu fragen. Die Schmißbergerinnen und Schmißberger ließen sich dabei nicht lumpen und füllten die Beutel der gruselig verkleideten Kinder, die an der Tür standen.

Etwa 20 Schmißbergerinnen und Schmißberger sind an Halloween durch die Gemeinde gelaufen, um „Süßes oder Saures“ zu sammeln.

Traditioneller Weihnachtsmannbesuch in der „Hohen Wiese“

Es gehört zu den wichtigsten und schönsten Festen in der Gemeinde Schmißberg: Das traditionelle Glühweintrinken im Dezember. Die Dorfschmiede hat auch 2023 eingeladen – der berühmte Stargast durfte dabei auch nicht fehlen. Der Weihnachtsmann beschenkte nicht nur die Kleinen der Gemeinde, sondern auch die fleißigen Rentner, die Gruppe hat seit ihrer Gründung, wie oben geschrieben, bereits 500 Arbeitsstunden für den Gemeinde Schmißberg absolviert.

Die Schmißberger Dorfschmiede war zufrieden mit dem „Glühweintrinken“ (um zur BIldergalerie zu gelangen, auf Bild klicken).


Seit 2017 fasst schmissberg.de traditionell jedes Jahr in einem Jahresrückblick die Highlights des Jahres zusammen. Alle Jahresrückblicke der vergangenen Jahre gibt es hier.


php
450 Artikel, hunderte Bilder und Dokumente: Das alles kann jetzt mittels der schmissberg.de Datenbanksuche gefunden werden. So funktionierts.
php
An Fastnachtsdienstag waren in der Gemeinde wieder Kinder und Erwachsene zum Eiersammlen unterwegs. Sie haben gezeigt: Die Tradition lebt. vom 15. Februar 2024
php
Dort wo einst die Pauker wohnten und Kinder lernten, wird heute Urlaub gemacht. Tom Sessa hat in der "Alten Schule" zwischen Schmißberg und Elchweiler Ferienwohnungen eingerichtet. vom 5. Februar 2024 I von Tom Sessa
php
In den Schulen wurde früher nicht nur gelehrt, sondern auch Geschichte geschrieben. Die Schulchronik der damaligen Gemeinde "Elchweiler-Schmißberg" liefert Informationen zu wichtigen historischen Ereignissen und dessen Auswirkungen auf die Gemeinden. vom 3. Februar 2024 I von Adolf Grub
php
Die Doppelgemeinde Elchweiler-Schmißberg war eine Zwangsehe, eingefädelt von den Nationalsozialisten. Kein Wunder also, dass nach dem Zweiten Weltkrieg die Gemeinden wieder ihre eigenen Wege gehen wollten. Doch das war schwierig. vom 1. Februar 2024 I von Rudi Weber
php
Der erste Storch ist an der Schmißberger Voliere gelandet. Der Vogel ist damit so schnell aus dem Süden zurück, wie keiner vor ihm - es ist zudem ein alter Bekannter. Hier sind die Schmißberger Storchen-Stories Folge 16. vom 31. Januar 2024