Jahresrückblick

Das Jahr 2021 – Onlineveranstaltungen und Storchennachwuchs

Eine Online-Fastnacht und tierischer Nachwuchs – nur zwei der vielen Highlights in der Gemeinde im Jahr 2021. schmissberg.de fasst im Jahresrückblick einige der besonderen Ereignisse zusammen.

vom 30. Dezember 2021


Wir schauen zurück im schmissberg.de Jahresrückblick!


Der Winter hat Schmißberg im Griff

Der Schnee hat Schmißberg im Griff: So lange und soviel Schnee gab es in der Gemeinde schon lange nicht mehr. Immer wieder fiel im Januar Schnee, immer wieder musste Martin Kämmerling mit seinem Traktor ausrücken, um zu räumen. Der letzte Schnee fiel an Ostermontag, nachdem viele Schmißbergerinnen und Schmißberger schon ihre Gartenmöbel herausgeräumt hatten. Der viele Schnee ließ die Schmißberger jedoch kreativ werden. Sie benutzten ihn als Baumaterial für Eisbars und Schneemänner.


Ein digitales „Helau“ im Jahresrückblick

Die Onlineveranstaltungen: Wegen Corona waren auch in diesem Jahr in der Gemeinde keine größeren Veranstaltungen erlaubt oder zu aufwendig zu organisieren. Egal ob Fasenacht, das Maifrühstück, das Brunnenfest, das Haxenfest oder auch das Glühweintrinken. Die Feste in der Gemeinde fielen bereits zum zweiten Mal der Corona-Pandemie zum Opfer.

schmissberg.de veranstaltete dennoch an Fasenacht eine digitale Kappensitzung und an Karfreitag eine digitale Ostereiersuche – alles ohne wirkliche menschliche Kontakte. Die Aktionen erfreuten sich großer Beliebtheit und sollen deswegen im kommenden Jahr wiederholt werden.


Schmißberger Störche Lotte und Bernie im Küken-Glück

Der Storchennachwuchs ist da: Erst war es ein Ei, das im Nest von Lotte und Bernie lag und angepickt wurde. Danach stand Schmißberg und insbesondere das in der Storchenvoliere lebenden Storchenpaar im Zentrum der medialen Aufmerksamkeit. Denn es folgten weitere süße fotogene Küken, die aus ihren Eiern im Storchenvolieren-Nest schlüpften. Darauf folgten unter anderem Herz-Schmerz-Geschichten – eines der Küken verschluckte sich beim Fressen.

Der Storchennachwuchs in der Gemeinde sorgte landesweit für großes Interesse.

Die Geschichte endete damit, dass Schmißbergerinnen und Schmißberger gemeinsam mit Storchenexperten die Tiere im August beringten. Die Vögel wurden in die Freiheit entlassen, um sich auf die Reise in Richtung Süden zu machen.

In Schmißberg wird der Storchennachwuchs beringt und in die Freiheit entlassen.


Es wird gebaggert

Umleitungen und viel Straßenbau: In der Umgebung von Schmißberg begannen 2021 große Bauarbeiten an den umliegenden Straßen. Der Ausbau der B41 begann und in Rimsberg rollten die Bagger an, um die Ortsdurchfahrt zu sanieren. Die Bauarbeiten tangierten auch die Gemeinde. Denn immer wieder wurden Umleitungen eingerichtet.


Der Brunnen kehrt zurück

Der Schmißberger Dorfbrunnen kommt zurück: Der Brunnen in der Schmißberger Dorfmitte wurde Ende vergangenen Jahres abgebaut. Ein Unternehmen aus der Eifel nahm ihn mit nach Speicher (Eifelkreis Bitburg-Prüm), um ihn zu sanieren. Das dauerte etwas länger als geplant. In der Eifeler Gießerei brach Corona aus, der Betrieb musste eine Zwangspause einlegen. Im Juni war es dann aber soweit, der Brunnen kehrte an seinen angestammten Platz in der Dorfmitte zurück.


Laternenumzug

Es war die erste Veranstaltung seit Beginn der Corona-Pandemie: Endlich konnten die Kleinen wieder mit ihren Laternen durch die Gemeinde laufen. Etwa 70 Kinder und Erwachsene kamen, um beim Schmißberger Laternenumzug durch Schmißberg zu laufen und zu singen. Im Anschluss gab es am Gemeinschaftshaus Würstchen und Zuckerbrezeln – alles coronakonform natürlich.


Gemeindehäuser wieder offen und geschlossen

Nach einer Corona-Zwangspause kann das Gemeinschafts- und Schlachthaus wieder eröffnet werden: Nach einer mehr monatigen und corona-bedingten Zwangspause konnten im Juni das Gemeinschaftshaus und im November das Schlachthaus wieder eröffnet werden. Die Freude war aber nur von kurzer Dauer. Denn die Häuser mussten wegen der sich zuspitzenden Corona-Lage am Ende des Jahres leider wieder geschlossen werden.


In Schmißberg weihnachtete es

Kinder im Bastel-Spaß: Die Jüngsten der Gemeinde begannen zu basteln, was das Zeug hält. Die Dorfschmiede Schmißberg hatte Bastel-Sets verteilt, die von Anni Essig zusammengestellt wurden. Darunter ein Weihnachtsmann, ein Schneemann, ein Engel und ein Tannenbaum. Die Kinder machten unterschiedliche und schöne Werke daraus.


Weihnachtsmann und Christkind besuchen Schmißberg

Leider musste auch in diesem Jahr das traditionelle Glühweintrinken in der „Hohen Wiese“ wegen Corona ausfallen. Der Weihnachtsmann und das Christkind, die normalerweise das Fest besuchen, machten deswegen bereits zum zweiten Mal eine Runde durchs Dorf, um die Kinder zu beschenken.

Der Weihnachtsmann und das Christkind zu Gast in Schmißberg.

Seit 2017 fasst schmissberg.de traditionell jedes Jahr in einem Jahresrückblick die Highlights des Jahres zusammen. Alle Jahresrückblicke der vergangenen Jahre gibt es hier.


Auch auf schmissberg.de:


Im Wappen der Gemeinde Schmißberg ist ein Hammer und ein Amboß abgebildet. Dabei handelt es sich um Hinweise auf die mittelalterliche Eisenverhüttung, die in der heutigen Dorfmitte nachgewiesen wurde. vom 24. Januar 2023
Schnee, wohin das Auge reicht. Innerhalb kürzester Zeit wurde Schmißberg am 20. Januar 2023 eingeschneit. In der Gemeinde lag eine geschlossene Schneedecke - der Räumdienst musste ausrücken. vom 21. Januar 2023
Um Schmißberg wurden in den vergangenen 100 Jahren viele Funde aus römischer Zeit gemacht. Sie geben einen Einblick in diese antiken Jahre. vom 3. Januar 2023 I von Florian Tanz
Im Jahr 2022 wurde in Schmißberg wieder gefeiert. Egal ob Mainacht, die Karibische Nacht in der Dorfmitte oder das Brunnenfest. Ebenso wurde die Dorfchronik fertiggestellt. schmissberg.de hat die Highlights des Jahres im traditionellen Jahresrückblick zusammengefasst. vom 28. Dezember 2022 I VIDEO I BILDERGALERIE
In Schmißberg fand nach zwei Jahren endlich wieder das traditionelle Glühweintrinken statt. Wegen des schlechten Wetters kamen allerdings weniger Gäste als in den vergangenen Jahren. vom 23. Dezember 2022
In seiner Weihnachtsansprache blickt Ortsbürgermeister Rudi Weber auf ein Jahr mit Krisen wie dem Krieg in der Ukraine und der Energiekrise zurück. Weber hat trotzdem Hoffnung, denn in Schmißberg funktioniere das Zusammenleben was auch Mut mache. vom 18. Dezember 2022